So, 22. April 2018

Leiche entdeckt

22.08.2007 20:10

Zwölfjähriges Mädchen bei Reitunfall gestorben

Tragödie bei einem Ausritt im Bezirk Wiener Neustadt in Niederösterreich: Eine zwölfjährige Schülerin stürzte auf einer steilen Böschung vom Pferd und brach sich vermutlich das Genick! Während das leicht verletzte Tier kurz darauf von einem Jäger gefunden wurde, entdecken 100 Helfer die Leiche der Kleinen erst am nächsten Tag bei einer großangelegten Suchaktion. Ebenfalls ein Unfall mit einem Pferd hat sich am Mittwoch in der Steiermark ereignet. Dabei zog sich eine Dreijährige Kopfverletzungen zu.

Die Zwölfjährige und ihre ältere Schwester - zwei begeisterte Reiterinnen. Seit Jahren verbrachten die beiden Mädchen ihre Freizeit oft in einem Bauernhof samt kleinem Gestüt in der Ortschaft Steinabrückl im südlichen Niederösterreich. Nun jedoch kostete ihr ihr Hobby das Leben...

Die Schülerin hatte sich Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr ohne die 15-jährige Schwester in den Sattel geschwungen. Für Pferdefreunde verwunderlich, denn ein Ausritt allein, besonders in diesem Alter, ist unüblich. Eine halbe Stunden später fand jedenfalls ein Jäger das leicht verletzte und verstörte Pferd bei einer Fußgängerbrücke unweit der Piesting. Vom Mädchen fehlte vorerst jede Spur. Auch nach einer Suchaktion der Eltern sowie später mehr als 100 Feuerwehrleuten, Polizisten, einem Hubschrauber samt Wärmbildkamera und Hunden.

Vermutlich Genickbruch
Erst Mittwochfrüh, kurz nach sieben Uhr, fanden Helfer die Verschwundene am Bauch liegend im dichten Unterholz. Für das Mädchen kam jede Hilfe zu spät, es dürfte einen Genickbruch erlitten haben und sofort tot gewesen sein. Gewissheit wird erst die Obduktion bringen. Die Unglücksursache, ist noch unklar. Ein ermittelnder Polizist zur "Krone": "Vermutlich wollte das Kind die steile Böschung zum Fluss hinunter reiten, und das Pferd ist dabei gestrauchelt."

Dreijährige von Pferd am Kopf verletzt
Zu einem weiteren Zwischenfall, bei dem ein Kind durch ein Pferd verletzt wurde, ist es Mittwochnachmittag im steirischen Lassing gekommen. Ein dreijähriges Mädchen erlitt Kopferverletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen.

Nach Angaben des Roten Kreuzes hatte sich der Unfall im Ortsteil Neusiedl angeblich bei einem Spaziergang ereignet. Durch einen unglücklichen Umstand war das Mädchen von einem Pferd am Kopf verletzt worden. Die Kleine war ansprechbar und wurde nach der Erstversorgung durch die Rotkreuz-Teams mit dem Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Spital gebracht. Wie es von der Polizei hieß, habe sich die Verletzungsgrad als leicht herausgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden