So, 22. April 2018

Geheim gehalten

22.08.2007 09:56

CIA-Chefs sollen für 9/11-Fehler büßen

Ein interner Bericht hat schwerwiegende Fehler des US-Geheimdienstes CIA vor den Anschlägen vom 11. September 2001 bestätigt - und Konsequenzen für die Verantwortlichen verlangt. "Die Agentur und ihre Mitarbeiter haben ihre Verantwortlichkeiten nicht in befriedigender Art und Weise erfüllt", heißt es in dem bereits 2005 erstellten und bisher geheim gehaltenen Dokument des CIA-Generalinspektors, das am Dienstag veröffentlicht wurde.
Die CIA habe nicht effektiv und ausreichend mit anderen Geheimdiensten zusammengearbeitet. Unter anderem der damalige Direktor George Tenet habe nicht seine Befugnisse ausgeschöpft, um Pläne gegen einen möglichen Anschlag durch Al Kaida zu entwickeln. In dem Bericht werden disziplinarische Konsequenzen gegen Tenet und weitere Mitglieder der damaligen CIA-Führung empfohlen, da sie ihre Pflichten nicht zufriedenstellend erfüllt hätten.


Gelder anders verwendet

So habe es einen "systematischen Zusammenbruch" des Frühwarnsystems gegeben, das die USA vor dem Einsickern von Terrorverdächtigen schützen sollte. Tenet habe 1998 zwar den Kampf gegen Al-Kaida ausgerufen, später jedoch zur Terrorabwehr bestimmte Gelder anderweitig eingesetzt.


Die Erkenntnisse des internen Berichts entsprechen im Großen und Ganzen denen einer Kommission des US-Kongresses, die ihre Ergebnisse im Sommer 2004 vorgelegt hatte. Danach hatten geheimdienstliches Versagen und politische Fehleinschätzung der Terrorgefahr die Anschläge möglich gemacht. Das CIA-Dokument beschäftigt sich aber darüber hinaus eingehender mit Fehlern einzelner Personen.


CIA protestiert

Der jetzige CIA-Direktor Michael Hayden veröffentlichte den Geheimbericht nur unter Protest. Tenet, der im Jahr 2004 nach sieben Jahren an der Spitze des US-Geheimdienstes zurückgetreten war, wies die gegen ihn erhobenen Vorwürfe umgehend zurück.  "Vor dem 11. September hat keine US-Behörde mehr im Kampf gegen Al-Kaida getan als die CIA", betonte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden