Fr, 19. Jänner 2018

Krankes Komplott

23.08.2007 15:54

Mehrmonatige Haftstrafen für steirische Burschen

Wegen ihres aufsehenerregenden Mordkomplotts sind drei steirische Jugendliche im Alter von 15, 16 und 19 Jahren am Mittwochabend von einem Schöffensenat im Landesgericht Leoben zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt worden. Die drei haben angegeben, im Juli einen Mord an einem Mädchen geplant zu haben. Sie wurden zu teilweise bedingten Haftstrafen verurteilt, der Jüngste wurde in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen.

Die drei schmächtigen Angeklagten, die im Gerichtssaal das Blitzlichtgewitter zahlreicher Fotografen über sich ergehen lassen mussten, wirkten nicht gerade wie wild entschlossene Brutalo-Typen. Doch mit ruhiger Stimme und ziemlich emotionslos erklärten sie, sie hätten einmal "einen Menschen live sterben sehen wollen".

Der 16-Jährige schilderte, wie die Idee zu dem Mord aufkam. Zunächst habe sein 15-jähriger Freund vorgeschlagen, einen Polizisten zu töten. "Haben Sie dabei an einen Konkreten gedacht?", fragte Richterin Sabine Anzenberger. "Nein, gar nicht", antwortete der Befragte. "Einfach so, wir bringen einen Polizisten um?". "Ja genau", so die Antwort.

Dann verfiel man auf die Idee mit dem Mädchen. "Warum?", wollte die Richterin wissen. "Weil wir einen Menschen sterben sehen wollten." "Alle drei?". "Ja", kam völlig emotionslos die Antwort. Konkret wollte das Trio am Murweg einer Frau auflauern, sie dann vergewaltigen und anschließend mit einem Messer töten. "Wer hätte sie umbringen sollen?", fragte die Richterin. "Das war nicht ausgemacht, alle eben", so die Antwort.

SMS ließ Mordplan scheitern
Als einer der drei eine SMS von seiner Freundin bekam, die ihn um ein Treffen bat, wurde der Mordplan fallen gelassen. Das Komplott flog dann auf, als der 15-Jährige von der Polizei wegen eines Mopeddiebstahls einvernommen wurde.

Der 15-Jährige wurde daher auch nur wegen der anderen Straftaten zu sechs Monaten unbedingter Haft verurteilt, außerdem wird er in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. Die beiden anderen wurden schuldig befunden, ein verbrecherisches Komplott geschmiedet zu haben. Der 16-jährige wurde zu zwölf Monaten Haft, davon vier Monate unbedingt, verurteilt. Das Urteil für den 19-Jährigen lautete 18 Monaten, davon sechs unbedingt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden