Fr, 20. April 2018

Arme Säue!

21.08.2007 18:52

Schweine verunglückten mit Tiertransport zweimal

Das sind wirklich arme Schweine! Ein Tiertransporter war auf der Innkreisautobahn bei Meggenhofen umgekippt, viele der 192 Jung-Säue wurden herausgeschleudert. Die Feuerwehr sammelte sie ein. Nur wenige Stunden später baute derselbe Lenker in der Steiermark den nächsten Unfall: Dort krachte er gegen eine Tunnelwand.

Mit einem Tiertransporter, beladen mit 192 Jung-Sauen, war am Dienstag um 2 Uhr früh der deutsche Kraftfahrer Thomas V. (31) auf der A 8 nach Graz unterwegs. Auf Höhe Meggenhofen schnitt ihn ein silberfarbener Pkw - er verriss den Laster, kam von der Fahrbahn ab und der Anhänger kippte. Viele Schweine wurden dabei auf die Straße geschleudert. Eine nachkommende Deutsche, die den Transporter überholen wollte, rammte eine buchstäblich arme Sau und krachte gegen den Lkw. Die vier Insassen, darunter zwei Kinder (9 und 12), wurden verletzt. Sie kamen ins Grieskirchner Krankenhaus. Die Feuerwehr Meggenhofen brauchte fünf Stunden fürs Einfangen und Umladen der verängstigten Schweine. 25 Tiere mussten notgeschlachtet werden.

Wenige Stunden später rammte der Fahrer mit dem Ersatztransporter bei Graz die Wand des Gratkorntunnels. Diesmal hieß es: Schweinejagd auf der A 9.




Foto: FF Meggenhofen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden