Sa, 21. April 2018

"Zusammenbeißen"

21.08.2007 15:50

Fernbedienung lässt sich mit dem Kiefer bedienen

Eine Fernbedienung, die sich mit dem Kiefer steuern lässt, haben japanische Wissenschaftler von der Universität in Osaka entwickelt. Wie die Forscher mitteilten, ließen sich damit einfache Befehle an MP3-Player oder andere elektronische Geräte übermitteln. Die Fernbedienung wird als Ring auf Höhe der Schläfen um den Kopf gelegt oder an Brillenbügeln (Bild) befestigt.

"So ist es möglich, ein Gerät zu bedienen, ohne seine Hände zu benutzen", sagte der Ingenieur und Miterfinder von der Universität in Osaka, Fumio Miyazaki. Der Träger steuere die Fernbedienung, indem er die Zähne zusammenbeiße oder den Unterkiefer in eine bestimmte Richtung verschiebe. "Es gestattet auch behinderten Menschen, ihren Rollstuhl zu bedienen", so Miyazaki weiter.

Ein Infrarot-Sensor erfasst die Bewegungen an der Schläfe, die er von Kau- und Sprechbewegungen unterscheiden kann, und wandelt sie in elektronische Befehle um. Bisher kann die Fernbedienung drei bis vier verschiedene Funktionen wie "Play, Stop, Vorwärts und Rückwärts" erkennen. "Dieses System ermöglicht es zum Beispiel, in einem vollen Zug seinen MP3-Player oder sein Mobiltelefon zu bedienen und die Hände frei zu behalten, erklärt Miterfinder Kazuhiro Taniguchi (Bild) die Vorteile des Gerätes.

Die Fernbedienung könne außerdem statt einer Maus genutzt werden, um beispielsweise während einer Präsentation einfache Befehle an einen Computer zu übermitteln.

Foto: (c) University Osaka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden