Do, 19. April 2018

81-Jähriger getötet

20.08.2007 22:06

Prozess um Raub mit Todesfolge in Wien

Ein Aufsehen erregender Schwurprozess steht am Dienstag im Wiener Straflandesgericht auf dem Programm. Es geht um den Tod des 81-jährigen Kurt Z., der am 4. Februar 2007 in der Freihofgasse in Wien-Döbling überfallen wurde. Der pensionierte Finanzbeamte wurde zu Boden geschlagen, er starb Tage später an den schweren Kopfverletzungen.

Nun muss sich ein 36-jähriger Mann wegen Raubes mit Todesfolge vor den Geschworenen verantworten. Der Angeklagte bestreitet, mit dem Verbrechen etwas zu tun zu haben.

Der Täter hatte unter anderem die Ausweise sowie die Wohnungsschlüssel des Pensionisten erbeutet. Er machte dessen Bleibe ausfindig, drang in die Wohnung ein, nahm die Autoschlüssel an sich und entwendete den Pkw. Als nach einer kriminalistischen Meisterleistung ein 36-Jähriger als dringend Tatverdächtiger festgenommen werden konnte, fand sich bei ihm nicht nur der gestohlene Pkw, sondern auch das Handy von Kurt Z.

Der Angeklagte beteuert, das Auto von einem namentlich nicht näher bekannten Jugoslawen am Praterstern gekauft zu haben. Die Habseligkeiten von Kurt Z. habe er erst nachher am Rücksitz entdeckt. Er sei dem ums Leben Gekommenen nie begegnet.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden