Sa, 20. Jänner 2018

Ziemlich dreist

20.08.2007 18:55

Betrunkener Lenker wollte Strafe mit Blüten zahlen

Falschgeld und Alkohol am Steuer! So wollte bei Drasenhofen (Niederösterreich) ein Lenker aus Litauen über die Grenze. Doch der Kriminelle hatte die Rechnung ohne zwei aufmerksame Polizisten gemacht. Als der 61-Jährige 200 Euro Bußgeld aus dem Seitenfenster reichte, erkannten die Beamten sofort: Das sind Blüten!

Ein Wochenende an der Grenze - vier Kilometer Stau, endlose Kolonnen. Da rechnete der Litauer Algimantas Miliukas offenbar nicht mit Kontrollen. Genau das Gegenteil war der Fall: Zwei aufmerksame Polizisten fischten den stark nach Alkohol riechenden Pensionisten aus dem Verkehr: 1,22 Promille! Zur Sicherstellung verlangten die Grenzer 900 Euro.

M. fingerte sofort in seiner Brieftasche herum - und hielt den Uniformierten zunächst zwei Geldscheine hin. "Auf den ersten Blick habe ich erkannt, dass das Blüten sind", sagt der Fahnder. Sofort veranlasste er eine Auto-Durchsuchung. In der Nackenstütze fanden sich weitere falsche 100er.

Von Mark Perry, Kronen Zeitung; Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden