Do, 26. April 2018

Tiraden im TV

21.08.2007 12:36

Maradona beschimpt Bush als "Mörder"

Argentiniens Fußball-Legende Diego Maradona hat in Venezuela lautstark seinem politischen Idol Hugo Chavez gehuldigt. Maradona präsentierte sich am Sonntagabend (Ortszeit) in der Fernsehsendung des umstrittenen venezolanischen Staatspräsidenten und erklärten US-Gegners in Caracas und betonte: "Ich hasse alles, was aus den USA kommt."

"Ich hasse es mit all meinen Kräften. Deshalb ist alles, was (der kubanische Revolutionsführer) Fidel Castro und Chavez machen, für mich das Größte", so der Ex-Fußballer.

Er selbst sei "mit den vielen Lügen des Imperialismus" aufgewachsen, erklärte Maradona in der TV-Sendung "Alo Presidente" (Hallo Präsident). Auch deshalb sei er ein Fan des Linksnationalisten Chavez. Den US-Präsidenten George W. Bush beschimpfte der ehemalige Weltklasse-Kicker dagegen als "Mörder" und "Teufel", der die Welt beherrschen wolle. Auch deshalb müssten sich alle Lateinamerikaner gegenseitig unterstützen. "Hoch lebe Chavez, hoch lebe Fidel", skandierte Maradona.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden