Do, 26. April 2018

Teure Lebensmittel

19.08.2007 20:56

Bauernpreise als faule Ausrede für Spekulanten

„Der Rohstoffmarkt wird nur vorgeschoben, um die Preise anheben zu können“, nimmt Agrar-Landesrat Josef Stockinger angesichts der steigenden Lebensmittelpreise „seine“ Bauern in Schutz: „Sie sehen am wenigsten von dem, was die Konsumenten mehr zahlen müssen, den Gewinn machen Industrie und Handel.“

Die Rohstoff-Anteile an den Lebensmittelpreisen, die Stockinger nennt, sind zum Teil verblüffend: So entfallen vom Milchpreis nur 30 Prozent auf die Milch selbst, vom Brotpreis sogar nur vier bis fünf Prozent aufs Getreide - und nicht einmal halb so hoch wie beim Brot ist der Anteil der Getreidekosten beim Bier. „Dass wegen der teureren Braugerste der Bierpreis steigen müsste, ist eine faule Ausrede“, ärgert sich Stockinger: „Problematisch beim Bier sind die Steuern.“

Vorwürfe, dass durch die bäuerliche Energieproduktion die Lebensmittel-Rohstoffe knapp würden, lässt er ebenfalls nicht gelten: „Das behaupten Konjunkturritter, die die Situation ausnützen wollen. Beim Holz wächst etwa mehr nach als verwendet wird.“

Langfristig rät der Agrarpolitiker den Konsumenten, gelassen zu bleiben: „Der Anteil der Lebensmittelkosten an den Haushaltsausgaben ist in den letzten fünf Jahrzehnten von fast 45 auf 13 Prozent gesunken. Dank weiterhin steigender Produktivität in der Landwirtschaft wird sich das sicher nicht umkehren.“

 

 

Foto: Horst Einöder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden