Mi, 24. Jänner 2018

Außer Kontrolle

19.08.2007 18:17

Autofahrer beißt Radler das halbe Ohr ab

Ein offenbar völlig aus der Fassung geratener 39-jähriger Autofahrer hat im deutschen Düren einen Radfahrer zu Boden geworfen und ins Ohr gebissen. Ein Teil der Ohrmuschel musste daraufhin im Krankenhaus amputiert werden.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Autofahrer am Samstagnachmittag zwei 38 und 44 Jahre alte Radfahrer aus Jülich mit sehr knappem Abstand überholt, obwohl die gesamte Fahrbahn frei war. Einer der Radfahrer habe eine Armbewegung gemacht, der Autofahrer habe daraufhin mit Vollbremsung am Straßenrand angehalten.

Nach Polizeiangaben sprang der Fahrer hinaus, stürzte sich auf den 44-Jährigen, brachte ihn zu Fall und schlug und trat schließlich auf den am Boden Liegenden ein. Als der andere Radfahrer zu Hilfe eilte und den 39-Jährigen wegriss, ging dieser auch auf ihn los.

"Der Pkw-Fahrer warf den Radfahrer zu Boden und biss diesem in das rechte Ohr", berichtete die Polizei. Der 38-Jährige musste mit einem Rettungswagen zum Krankenhaus Jülich gebracht werden. Gegen den rabiaten Mann wurde eine Strafanzeige erstattet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden