Sa, 21. April 2018

Havarie in Tirol

19.08.2007 20:07

Schiff am Achensee auf Grund gelaufen

Anders als geplant hat eine Schiffrundfahrt am Tiroler Achensee am Samstagnachmittag geendet. Die erst vor wenigen Tagen in Betrieb genommene "Stadt Innsbruck" lief wegen eines technischen Problems an der Steuerung auf Grund. Die 150 Passagiere überstanden die Havarie unverletzt.

Kapitän Albert Bichler hatte um 14.30 Uhr zwei Mal versucht, bei der Station "Achenseehof" in Achenkirch anzulegen. Als dies nicht gelang, ließ er das Linienschiff nach einer entsprechenden Durchsage am Ufer auf Schotter auflaufen. Die Fahrgäste mussten das Schiff über eine Leiter verlassen. Sieben gebrechliche Passagiere, darunter ein Rollstuhlfahrer, wurden unter Mithilfe der örtlichen Feuerwehr mit einem Motorboot an Land gebracht. Der Bergeeinsatz dauerte eine halbe Stunde.

Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand. "Es ist alles ruhig abgelaufen", sagte Bichler, "die Passagiere haben zum Schluss sogar geklatscht." Das Ausflugsschiff, das seit vergangenen Sonntag täglich im Einsatz war, wurde freigeschleppt und befindet sich inzwischen wieder im Heimathafen. Es überstand den Vorfall unbeschadet und wird nun genau überprüft.

Das neue Motorschiff war am 10. August anlässlich des 120-jährigen Bestandsjubiläums der Achenseeschifffahrt vom Stapel gelaufen. Es bietet insgesamt 450 Fahrgästen Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden