Mo, 23. April 2018

Bärenstarke Wiener

20.08.2007 14:06

Rapid schlägt Salzburg, Austria neuer Leader

Rapid und die Austria Wien waren die großen Sieger der 7. T-Mobile-Bundesliga-Runde. Mit einem 1:0 (1:0)-Auswärtserfolg gegen SV Mattersburg übernahm Cup-Sieger Austria die Tabellenführung, Rekordmeister Rapid bezwang in Hütteldorf Titelverteidiger Red Bull Salzburg ebenfalls 1:0 (0:0) und stürmte damit auf Rang zwei. Damit stehen Austria und Rapid erstmals seit Ende August 2005 wieder auf den Tabellenplätzen eins und zwei. Der SK Sturm Graz musste im Sonntagspiel beim spektakulären 3:5 (1:2) in Ried die erste Saisonpleite hinnehmen.

Damit ist nach sieben Runden in der heimischen Meisterschaft nur mehr Tabellenführer Austria ungeschlagen. Bereits am Freitag hatte sich Altach daheim gegen Austria Kärnten 4:1 (1:1) durchgesetzt, am Samstag landete Aufsteiger LASK einen 2:1 (0:0)-Auswärtserfolg bei Wacker Innsbruck (Berichte in der Infobox).

SK Rapid -Red Bull Salzburg
Rekordmeister Rapid hat am Sonntag im Schlager der 7. T-Mobile-Bundesliga-Runde einen verdienten 1:0 (0:0)-Heimerfolg gegen Meister Red Bull Salzburg gefeiert. Die Entscheidung im ausverkauften Hanappi-Stadion fiel in der Rapid-Viertelstunde, Verteidiger Katzer traf nach Hofmann-Eckball per Kopf (77.).  Rapid war druckvoller und die Salzburg-Defensive bei hohen Bällen anfällig. Nach Hofmann-Vorlage scheiterte Katzer von halblinks am herausstürmenden Ochs (14.). Und nach neuerlichem Hofmann-Pass stand Fabiano wieder sträflich allein, doch der 21-Jährige hatte Probleme bei der Ballannahme und wurde von Miyamoto und Ochs gestoppt (37.).

Die Salzburger beschränkten sich aufs Reagieren, der erste Schuss der Gäste durch Kovac ließ lange auf sich warten (25.) und ging weit am Rapid-Tor vorbei. Payer musste erstmals bei einem Pitak-Kopfball ernsthaft eingreifen (39.).

Nach dem Wechsel wurden die Salzburger etwas offensiver, Leitgeb prüfte Payer mit einem wuchtigen Schuss aufs kurze Eck (50.). Danach ging das Festival der vergebenen Fabiano-Chancen munter weiter. Nachdem er sich gegen Miyamoto durchsetzte, setzte Fabiano den Ball aus kurzer Distanz hauchdünn neben die linke Stange (53.). Aber auch seine Kollegen scheiterten beim Abschluss, nach Kavlak-Flanke parierte Ochs einen spektakulären Boskovic-Fallrückzieher (58.). Salzburg wurde durch einen gefühlvollen Alex-Freistoß gefährlich, den Payer entschärfte (75.). Die Erlösung für Rapid gab es kurz nach dem Einklatschen der traditionellen Rapid-Viertelstunde: nach einem Hofmann-Corner war Katzer mit dem Kopf zur Stelle (77.).

SV Mattersburg - FK Austria Magna
Der Wiener Austria hat am Sonntagabend zum ersten Mal seit Ende Mai 2006 in der T-Mobile Fußball-Bundesliga die Tabellenführung erobert. Die weiterhin ungeschlagenen Wiener setzten sich zum Abschluss der 7. Runde vor 10.700 Zuschauern im Pappel-Stadion gegen den SV Mattersburg knapp mit 1:0 (1:0) durch. Andreas Lasnik erzielte in der ersten Hälfte aus einem Freistoß das "Goldtor" (23.). Dabei ist es erst acht Monate her, dass die Veilchen mit der Roten Laterne des Tabellenletzten in die Winterpause gingen (nachdem sie acht Monate zuvor die Meisterschale 2005/06 nach Favoriten geholt hatten).

Die Mattersburger waren von Beginn an besser, ein Fuchs-Freistoß ging zwar knapp am Tor vorbei (11.). Die Burgenländer hatten bis zur Pause mehr Ballbesitz, konnten aber aus der Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen. Wie aus dem Nichts gingen die Wiener mit ihrer ersten Torchance in Führung. Im Gegenstoß hätte der SVM postwendend den Ausgleich erzielen müssen. Zuerst schoss Thomas Wagner den Ball nach einem Mörz-Idealzuspiel vom Elfer an die Stange, dann knallte Carsten Jancker den Abpraller aus kurzer Distanz über das Tor (24.).

Nach dem Seitenwechsel war die zweikampfstärkere Austria etwas aktiver und auch gefährlicher. Almer lenkte einen Schiemer-Kopfball nach einem Lasnik-Corner mit einem tollen Reflex an die Latte (55.). Dazu prüften sowohl der eingewechselte Standfest (63.), als auch Sariyar nach einem schönen Konter den Burgenländer Schlussmann mit Weitschüssen (84.).

SV Ried - SK Sturm Graz
Die SV Ried hat  Einen 5:3 (2:1)-Heimerfolg über den SK Sturm Graz hat der SV Ried im Fill-Metallbau-Stadion gefeiert und den Steirern damit die erste Niederlage der laufenden Saison zugefügt. Während die Innviertler ihre Liga-Torflaute nach 284 Minuten beendeten und durch Tore von Salihi (3.), Pichorner (40.), Erbek (46.), Drechsel (67.) und Damjanovic (92.) im 41. Meisterschaftsduell mit Sturm den erst 10. Sieg bzw. den ersten Saison-Heimsieg 2007/08 errangen, gingen die Gäste, für die Rabihou (22.), Muratovic (61.) und Haas (77.) trafen, nach zehn Runden ohne Niederlage erstmals wieder als Verlierer vom Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spanische Liga
Atletico nur 0:0, aber Barca noch nicht Meister!
Fußball International
Italien-Wahnsinn
Juve besiegt! Napoli macht Serie A wieder spannend
Fußball International
Nach 5:0 gegen Swansea
Manchester City weiter auf Rekordjagd
Fußball International
Schweizer Liga
Hütters Young Boys fehlt noch ein Sieg zum Titel
Fußball International
Abstieg fast sicher
Köln schafft Remis nach 0:2-Rückstand!
Fußball International
Schmelzer auf Tribüne
Klares Signal von Stöger: BVB-Kapitän degradiert!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden