Mi, 24. Jänner 2018

Brüste am Berg

09.10.2007 14:05

Hunderte Nackte in den Alpen fotografiert

Mehrere Hundert Menschen haben auf dem Aletschgletscher in den Schweizer Alpen nackt posiert, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Der amerikanische Installationskünstler Spencer Tunick und Greenpeace wollten mit dieser "lebenden Skulptur" die Verletzlichkeit des schwindenden Gletschers und den Menschen symbolisch in Verbindung bringen, wie die Umweltschutzgruppe erklärte.
Der Klimawandel verlange nach schnellen und mutigen politischen Entscheidungen, so die Umweltschützer. Tunicks Gletscherbilder sollen dazu beitragen. Wenn die Erwärmung im heutigen Ausmaß weiter voranschreite, würden die meisten Gletscher im Jahr 2080 nur noch eine Geröllhalde sein, hieß es.


Mehr Bilder der Nackten in den Alpen findest du in der Infobox!


Tunick unterstützt den Klimaschutz und hatte in den Bergen zugleich eine großartige Kulisse für seine berühmten Nackt-Bilder. Ob die nackten Modelle ebenfalls für den Klimaschutz antraten oder mehr der Kunst Tunicks zugetan sind, ist nicht bekannt.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden