Fr, 27. April 2018

Sehr, sehr peinlich

18.08.2007 14:13

Bush muss Ehepaar 80.000 Dollar zahlen

Wenn Präsident Bush spricht, ist Kritik nicht nur unerwünscht, sondern auch verboten. So sahen es zumindest die Polizisten, die Nicole und Jeffery Rank in Handschellen abführten, weil sie bei einer Rede T-Shirts mit kritischen Aufdrucken trugen ("Love America, Hate Bush" und "Regime Change Starts at Home", also "Regimewechsel beginnt zu Hause"). Das Weiße Haus verklagte die beiden sogar – und verlor jämmerlich vor Gericht.

Zuerst wurde das Ehepaar, das bei der Bush-Rede am 4. Juli 2004 vor dem Kapitol im Publikum stand, aufgefordert, die T-Shirts zu bedecken. Als sie sich weigerten, wurden sie verhaftet und das Weiße Haus erhob Klage gegen die beiden. Vor Gericht lief es allerdings ganz anderes, als das Weiße Haus es sich erhofft hatte. Der Richter in Charleston, West Virginia, wies die Klage gegen das Ehepaar aus Corpus Christi zurück, bezeichnete die Verhaftung als ungerechtfertigt und setzte die Entschädigungs-Summe für einen Vergleich fest: 80.000 Dollar.

Das Weiße Haus gab klein bei und zahlte die Entschädigung. Sprecher Blair Jones betonte, dass dies kein Schuldeingeständnis sei. Andrew Schneider von der Amerikanischen Bürgerrechtsunion hingegen: "Die werden es sich in Zukunft überlegen, ob sie friedliche Demonstranten ohne jeden Grund verhaften."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden