Do, 26. April 2018

Tödliches Gas

18.08.2007 12:09

19-Jähriger stirbt beim Butangas-Schnüffeln

Das Schüffeln von Butangas ist einem 19-jährigen Innsbrucker am Freitagabend zum tödlichen Verhängnis geworden. Sofort eingeleitete Rettungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg. Eine Obduktion des Leichnams wurde angeordnet.

Der junge Mann hatte sich gemeinsam mit einem 15-jährigen Schüler in dessen Zimmer in einem Wohnhaus in Trins aufgehalten. Beim Fernsehen atmeten beide laufend Butangas aus einer 250 Milliliter großen Flasche ein. Während der 19-Jährige die Flasche ständig in seinen Händen hielt und zunehmend intensiver daraus schnüffelte, roch der Schüler nur zwischendurch daran.

Gegen 23.30 Uhr fiel der Innsbrucker, der auf einem Bett saß, plötzlich um und verlor das Bewusstsein. Der 15-Jährige leistete Erste Hilfe. Der alarmierte Sprengelarzt und eine Notärztin konnten aber nichts mehr für den Bewusstlosen tun. Von der Staatsanwaltschaft und dem Landesgericht Innsbruck wurde zur Klärung der Todesursache eine Autopsie der Leiche befohlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden