Di, 16. Jänner 2018

Nachzügler-Duell

18.08.2007 22:12

Altach besiegt den SK Austria Kärnten mit 4:1

SCR Altach ist bis auf weiteres die rote Laterne in der T-Mobile-Bundesliga los. Mit dem 4:1 am Freitagabend gegen Austria Kärnten (im Bild Coach Walter Schachner) feierten die Vorarlberger ihren zweiten Saisonsieg nach dem 2:1 gegen Wacker Innsbruck, dem zumindest bis Samstag neuen Schlusslicht.

Die Altacher profitierten bei ihren ersten zwei Toren von Patzern des Kärnten-Keepers Andreas Schranz, das dritte entstand aus ihrer besten Aktion und das vierte, mit dem sie ihren bisher höchsten Bundesliga-Sieg egalisierten (bisher jeweils 4:1 gegen Sturm und GAK) war nur noch Draufgabe.

Die Kärntner gingen in dem Spiel der kuriosen Tore in der 21. Minute in Führung, als ein von Hauser getretener Corner zunächst abgewehrt wurde, der Ball wieder zu ihm kam und sein scharfer Flachpass vor das Tor von Jagne leicht abgelenkt neben Michl einschlug. Die Freude der Gäste währte allerdings nur zwei Minuten, dann überraschte Schoppitsch mit einem Freistoß Schranz, wobei sich der aufsetzende Ball wohl auch versprang. Glück hatten die Gastgeber, als Hauser nach einer Flanke von Wolf volley an die linke Stange schoss und Kollmann beim Nachschuss Gramann anschoss (25.).

War das 1:1 für die Altacher zur Pause etwas schmeichelhaft, so kämpften sie mit Fortdauer der Partie die Schachner-Elf, die ihre vierte Saison-Niederlage kassierte, nieder. Geholfen wurde ihnen dabei vom 2:1 in der 64. Minute, als Schranz nach einem Freistoß von Hutwelker von der linken Seite den Ball Mattle auf das Knie schlug, von wo er den Weg ins Netz fand. Die schönste Aktion der Vorarlberger führte in der 7. Minute zum 3:1. Nach einem Doppelpass mit Schoppitsch legte Kling ideal für Schmid auf, der Schranz diesmal keine Chance ließ. Den Schlusspunkt setzte Kirchler nach einer Ecke von Schoppitsch in der 87. Minute, wobei der Kopfball des Ex-Internationalen allerdings eher zufällig zustande kam.

Der in der 64. Minute für Hutwelker ins Spiel gekommene Karatay wurde bei einem Freistoß von Kollmann k.o. geschossen, erlitt dabei eine Gehirnerschütterung und musste in der 72. Minute wieder ausgetauscht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden