Mo, 22. Jänner 2018

Microsoft-Schlappe

21.08.2007 11:21

Olympia 2008 in Peking ohne Windows Vista

Microsoft muss für sein neues Betriebssystem Vista zu den Olympischen Spielen in Peking kommendes Jahr eine schwere Schlappe einstecken. Das Olympische Komitee werde auf allen Computern, die wichtige Prozesse bearbeiten, aus Sicherheitsgründen statt Vista dessen Vorgänger Windows XP installieren, berichtet "Computerworld".

"Zu Olympia brauchen wir die verlässlichsten und stabilsten Systeme", zitiert das Magazin Leon Xie, Manager beim chinesischen Computerhersteller und Olympia-Ausrüster Lenovo. Microsoft ist offizieller Software-Ausrüster der Olympischen Spiele, die am 8. August 2008 in der chinesischen Hauptstadt beginnen.

Dem Bericht zufolge hat sich das Komitee ebenfalls wegen Sicherheitsbedenken auch gegen den Einsatz drahtloser Netzwerke entschieden. Lenovo habe als Ausrüster und Sponsor bereits insgesamt 17.000 Desktop-PCs und 800 Laptops sowie 700 Server und 2.000 Drucker an die Organisatoren in Peking geliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden