Fr, 27. April 2018

Bischof will Allah

14.08.2007 12:50

"Auch Christen können Gott als Allah verehren"

Auch Christen könnten nach Auffassung des niederländischen Bischofs Tiny Muskens Gott unter dem Namen Allah verehren. "Allah ist an sich ein schönes Wort für Gott. Warum sollen wir nicht alle gemeinsam sagen, dass wir Gott künftig Allah nennen?", fragte Muskens am Montagabend in einer Fernsehsendung.

Er habe lange in Indonesien gearbeitet, und dort hätten Christen selbst beim Abendmahl Allah zu Gott gesagt, berichtete der 71-jährige Geistliche, der seit 13 Jahren an der Spitze des Bistums Breda steht. Er räumte aber ein, dass seine Idee kaum Chancen habe: "Es klingt verrückt. Das kriege ich nie durch. Aber in 100 oder 200 Jahren - das würde ich gerne sehen." Allah sei einfach das arabische Wort für Gott. "Und Gott ist es egal, wie wir ihn nennen, er steht darüber. Wir haben das erfunden, um Streit anzufangen."

Muskens ist bekannt für seine häufig zugespitzten Äußerungen. So wandte er sich im vergangenen Jahr gegen das in den Niederlanden diskutierte Burka-Verbot. Er sagte damals, früher seien katholische Nonnen genauso "eingepackt" und kaum zu erkennen gewesen. Der Bischof befürwortet den Dialog mit dem Islam, stellte aber auch fest, dass dabei immer wieder Grenzen erreicht würden, vor allem angesichts des Fehlens der Religionsfreiheit in islamischen Staaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden