Mi, 25. April 2018

Für immer eins

14.08.2007 13:01

Trennung von Siam-Zwillingen gestoppt

In den USA hat ein Ärzteteam die geplante Trennung von kleinen siamesischen Zwillingen nach Monaten aufgegeben. Der chirurgische Eingriff an den am Kopf zusammengewachsenen Anastasia und Tatiana Dogaru sei zu gefährlich, erklärte das Kinderkrankenhaus von Cleveland am Montagabend.

Die Dreijährigen hatten sich im Juni einer ersten Operation unterzogen, die nur den Auftakt zu einer ganzen Serie bilden sollte. Bereits dieser Eingriff hatte unterbrochen werden müssen, weil das Gehirn eines Kinds angeschwollen war.

Die beiden in Italien geborenen Kinder rumänischer Eltern konnten sich noch niemals ins Gesicht sehen, da der Oberteil von Tatianas Schädel an den Hinterkopf von Anastasia angewachsen ist. "Die Entscheidung, den chirurgischen Prozess nicht fortzusetzen, ist schwierig gewesen", erklärte das Krankenhaus. Sie sei aber im Interesse der Sicherheit der Zwillinge gefällt worden. Das Krankenhauspersonal habe starke Bindungen zu den Mädchen und ihrer Familie geknüpft und werde nun "alles tun, um ihnen bei ihren Zukunftsprojekten zu helfen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden