Mo, 23. April 2018

Jede Hilfe zu spät

14.08.2007 09:59

Tonnenschwerer Metall- Zylinder erdrückt Monteur

Alle haben versucht, vorsichtig zu sein und die Sicherheits-Maßnahmen einzuhalten – trotzdem ist im oberösterreichischen Braunau ein Monteur bei Wartungsarbeiten tödlich verunglückt. Er entfernte die Halterung eines tonnenschweren Maschinenteils, das darauf nach unten fiel – und den Mann erdrückte.

Die Metall-Verarbeitungsanlage wurde für die Arbeiten vollständig ausgeschaltet und blieb es auch. Der entscheidende Fehler passierte dem 57-jährigen Monteur selbst: Er löste den Haltebolzen eines enorm schweren Hydraulikzylinders, ohne auf die Gefahr zu achten, die dadurch entstand. Der Zylinder sauste nach unten und klemmte den aus Tschechien stammenden Mann ein.

Das tonnenschwere Maschinenteil verletzte den Monteur so schwer, dass er den Arbeitsunfall nicht überlebte. Nach dem Transport ins Krankenhaus Braunau erlag er dort seinen Verletzungen.

Bild: Klemens Groh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden