So, 22. April 2018

Macbook-Steuerung

21.08.2007 11:21

Apple meldet breites Touchpad zum Patent an

Bereit 2004 hat Apple ein Patent angemeldet, das die Idee eines großen Touchpads aufgriff. Nun sind neue Pläne des Herstellers bekannt geworden, demnach soll bald die gesamte Fläche, auf der bei einem Laptop die Handflächen aufliegen, als berührungssensitiver Bereich dienen.

Für eine frustfreie Bedienung soll die dazugehörige Software dienen. Sie soll unterscheiden können, ob lediglich ein Handballen auf dem Touchpad aufliegt oder ob es mit den Fingern berührt wird.

Je nachdem soll die Software entscheiden, ob das Touchpad in diesem Moment benötigt wird oder deaktiviert bleiben sollte. Im Laptop eingebaute Sensoren sollen zu diesem Zweck die Position und Bewegungen von Hand und Fingern überwachen. Die "Multi-Touch" genannte Oberfläche wird aller Voraussicht nach im Macbook Pro Verwendung finden - wann, ist noch nicht abzusehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden