So, 22. April 2018

Tumulte blieben aus

12.08.2007 21:14

Alles ruhig im "Hochsicherheitstrakt"

Hassparolen, Drohgebärden - aber gottlob keine Prügelszenen! Vorm als „Hassspiel“ angekündigten Fußball-Bundesliga-Hit LASK gegen Rapid blieb´s im „Hochsicherheitstrakt“ Linzer Gugl ruhig. Die über 300 Polizisten hatten zwar alle Hände voll zu tun, aber sie hatten die 15.200 Fans im Griff.

Vor dem Bahnhof positionierte sich gut ein Dutzend Beamte, um die Wiener gebührend in Empfang zu nehmen. Und am Weg auf die Linzer Gugl standen rund alle 50 Meter mehrere bepanzerte Einsatzkräfte, um potenzielle Brandherde bereits im Keim ersticken zu können.

Keine Frage, die Exekutive hatte die Lehren aus den Krawallen rund um das Fußball-Derby gegen Ried letzte Woche gezogen und die Warnungen im Vorfeld sehr, sehr ernst genommen. Und war dementsprechend wesentlich besser vorbereitet. So kontrollierten etwa auch Linzer Polizisten, ergänzt durch eine Kompanie von Wiener Kollegen, Fans und Eintrittskarten - denn schon das Areal vor dem Gästesektor war hermetisch abgeriegelt. Kein LASK-Anhänger wurde durchgelassen. Nur mit passender Karte durfte man die Polizeisperre passieren, ansonsten blieb einem nur der Umweg über die Ziegeleistraße.

„Alles blieb ruhig“, atmeten deshalb nicht nur die Beamten nach dem Spiel auf.




Foto: Markus Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden