Do, 18. Jänner 2018

"Null Toleranz"

12.08.2007 11:03

Kinderschänder werden zukünftig in Datei erfasst

„Null Toleranz gegenüber Kinderschändern“, soll es in Zukunft in Österreich heißen. Die Parole hat jetzt Innenminister Platter ausgegeben, weil es ihm „um den Schutz der Schwächsten in unserer Gesellschaft geht“. Das Innenministerium will eine Spezialkartei erstellen lassen, in der bereits straffällig gewordene Kinderschänder für alle Zeit erfasst sind. Außerdem ist ein Berufsverbot geplant.

Der Plan: Erfassung von Kinderschändern und Sexualstraftätern in einer eigenen Datei. Polizisten sollen freien Zugriff auf diese Kartei haben. Vorbild ist Bayern, wo es seit 2006 eine eigene Haftentlassenen-Auskunftsdatei gibt, in der Sexualstraftäter wegen drohender Wiederholungsgefahr erfasst sind.

Täter sollen im Beruf keinen Kontakt zu Kindern haben
Nicht getilgt werden sollen aus dieser Datei Fälle von schwerem Kindesmissbrauch und schwere, gewerbsmäßige Fälle von Kinderpornografie. Auf Grund der Vormerkung in dieser Spezialkartei ist es darüber hinaus dann möglich, vorbestrafte Kinderschänder daran zu hindern, je wieder einen Beruf mit Kontakt zu Kindern zu ergreifen. Derartige Berufsverbote auch im nichtöffentlichen Bereich gibt es in Ländern wie Finnland, England und Schweden.

Breite Unterstützung für Platters Initiative kommt aus der Bevölkerung: Fast 80% wollen, dass Kinderschänder keinen Beruf ergreifen, wo sie in Konakt mit Kindern sind, fast 90% befürworten härtere Strafen für Sexualstraftäter. Eine Veröffentlichung der Straftäter-Daten auf Websites oder dergleichen, wie es in den USA üblich ist und dort oft kritisiert wird, soll es in Österreich nicht geben.

Peter Gnam, KronenZeitung und Krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden