So, 21. Jänner 2018

Retter bei Rekordflut

11.08.2007 17:39

¿Ich höre noch die Hilfeschreie¿

Helden sehen aus wie Johannes Prager (44), Oberstleutnant der Linzer Polizei: Auf den Tag genau vor fünf Jahren rettete er auf der vom Jahrhunderthochwasser überfluteten Westautobahn bei Ansfelden sechs Menschen das Leben. Ein Erlebnis, das den vorbildlichen Offizier prägte: „Das Bild, das man nicht aus dem Kopf bekommt, sind die Menschen, die auf ihren Autos in der Flut sitzen und verzweifelt um Hilfe schreien.“

“Jedes Mal, wenn ich an dieser Stelle auf der Autobahn vorbeifahre, muss ich an diesen Abend denken“, erzählt Prager, der neben seiner Offizierskarriere auch den „Master of Science“ gemeistert hat. Er erinnert sich: „Das Wassser ist gestiegen, gestiegen, gestiegen. Die Leute sind auf den Fahrzeugen gesessen und haben um Hilfe geschrien. Ein Mann saß ohne sich zu bewegen im Schock reglos im Auto. Ich bin in die Flut gesprungen und hab´ ihn rausgeholt und zur Böschung, die das Ufer war, gebracht. Die Strömung war sehr stark.“ Dann ging Prager nochmals in das dunkle, schlammig braune Wasser: „Zwei Frauen saßen am Dach eines Transporters. Ich hab´ sie beruhigt, dann eine dreiköpfige Gastarbeiterfamilie geborgen, die auf dem Dach ihres Pkw gestanden ist. Das Auto war nicht mehr zu sehen.“

Prager versprach seinen Schützlingen: „Ich bleib´ bei Euch, wir kommen hier raus.“ Und schaffte es mithilfe von Kollegen wirklich! „Wenn ich nicht hundertprozentig überzeugt gewesen wäre, dass ich es schaffe, hätte ich es nicht gemacht“, erklärt Prager bescheiden. 2003 wurde er übrigens nochmals zum Lebensretter, als er einen Mann in Linz aus der Donau zog.

Mit jener Mutter und ihrer Tochter aus dem Bezirk Amstetten (NÖ), die er damals barg, hat Prager immer noch Kontakt: „Vor zwei Jahren war ich sogar beim Siebziger eingeladen.“ Andere Gerettete hatten weniger Manieren…




Fotos: Christian Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden