So, 22. April 2018

Baustellen-Chaos

10.08.2007 19:53

Täglich Stau-Horror auf der Westautobahn

20 Kilometer Monsterstau, fast täglich Unfälle und Beinahe-Katastrophen - die Westautobahn zwischen St. Pölten und Wien entwickelt sich für Zehntausende Pendler immer mehr zur Horrorstrecke. Denn sogar Pannenbuchten fehlen!

Es ist nur schwer durchschaubar, dieses Baustellen- und Gegenverkehrswirrwarr zwischen Wien und St. Pölten. „Besonders zu den Stoßzeiten wird die Benutzung der „West“ zum Horrortrip. Da spielen sich haarsträubende Szenen ab“, schildert ein "Pendler-Veteran" aus dem Pielachtal (Niederösterreich). Er ist nicht der Einzige, dem es so geht. Täglich sind Zehntausende in diesem Chaos gefangen.

Wie etwa Donnerstagnachmittag, als - wie berichtet - ein vergleichsweise harmloser Lkw-Unfall zu einem 20 Kilometer langen Monsterstau führte. „Das musste ja einmal passieren. Da gibt es viel zu wenig bis gar keine Pannenbuchten“, schildert ARBÖ-Experte Thomas Haider. Er hat einen weiteren neuralgischen Punkt geortet, nämlich bei Amstetten: „Nur ein Fahrstreifen, täglich Staus, selbst bei kleinen Pannen!“

Auch ÖAMTC-Bereichsleiter Karl Hinterwallner übt heftige Kritik: „Zwischen Amstetten und dem berüchtigten Knoten Steinhäusl, das sind zirka 100 Kilometer, sind ein Viertel der Strecke Baustellen.“ Auch Hinterwallner beklagt die fehlenden Pannenbuchten und starren Betonleitwände: „Da kommen nicht einmal mehr Einsatzfahrzeuge durch.“

Am Freitag konzentrierte sich das Unfallgeschehen aber auf der Ostautobahn: 20 Kilometer Blechkolonnen nach einem Lkw-Unfall! Und für das Wochenende sind wegen diverser Urlauberschichtwechsel weitere Staus unausweichlich...

Von Mark Perry und Florian Gsandtner
Symbolbild

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden