Sa, 20. Jänner 2018

Nur nicht aufregen!

11.08.2007 20:30

Elfmeter im TV erhöht Herzinfarktrisiko

Echte Fans leiden unter besonders großem Stress, wenn es bei der Fernsehübertragung von Fußballspielen ans Eingemachte geht: das Elfmeterschießen. Britische Ärzte warnen nun, dass bei ebendiesen Zusehern das Herzinfarktrisiko steigt.

Wie ein Sprecher der deutschen Techniker Krankenkasse verlauten ließ, sei der Stress während des sportlichen Ereignisses zunächst positiv - im Übermaß allerdings gefährlich. Die Krankenkasse hat deshalb einige Gegenmaßnahmen empfohlen:

Zunächst helfe es Fußballfans, Selbstgespräche zu führen. Das wirkt aufbauend und hilft dabei, Dampf abzulassen. Auch einmal mit der Faust auf den Tisch zu hauen, sei völlig in Ordnung. Außerdem rät die Krankenkasse dazu, den Stresskreislauf gezielt zu unterbrechen - etwa, indem man sich vom Fernseher zwischendurch abwendet und den Grill anwirft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden