Sa, 20. Jänner 2018

Tödliches Unwetter

10.08.2007 19:52

Kugelblitz tötet Hirten und 300 Schafe in Russland

Im Süden Russlands hat ein Kugelblitz einen Hirten und seine 300 Schafe getötet. Zwei weitere Schäfer seien durch das ungewöhnliche Naturphänomen im Nordkaukasus verletzt worden, meldete die Agentur Interfax am Freitag. Die Schäfer und ihre Herde befanden sich auf einer Hochgebirgsweide nahe der Stadt Agul in der russischen Teilrepublik Dagestan.

Der Zivilschutz teilte mit, dass sich die äußerst seltene Blitzart während eines Gewitters am Donnerstag gebildet hatte. Ein Sprecher sagte, dass es in der Region seit Tagen schwere Regengüsse gegeben habe. Die ohnehin schwer zugänglichen Bergregionen seien damit komplett abgeschnitten von "der großen Welt".

Die kugel- oder eiförmigen Blitze können nach Beschreibungen von Naturbeobachtern frei in der Luft schweben oder über den Boden rollen. In der Wissenschaft gelten sie als wenig erforscht und werden als schwebende, glühende Objekte beschrieben. Im Gegensatz zur kurzlebigen Lichtbogenbildung zwischen zwei Punkten eines gewöhnlichen Blitzes haben sie eine Lebensdauer von bis zu dreißig, typischerweise aber zwei bis acht Sekunden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden