Fr, 27. April 2018

Raus damit!

08.08.2007 12:19

Frau lebt 55 Jahre mit Schreibstift im Kopf

Als vierjähriges Mädchen ist eine mittlerweile 59 Jahre alte Deutsche mit einem Schiefergriffel in der Hand zu Boden gefallen und hat dabei furchtbares Pech gehabt: Das Schreibgerät bohrte sich in ihren Kopf. 55 Jahre lang lebte die Frau mit dem Stift im Kopf – und wurde erst jetzt davon befreit.
Margarete Wegner litt zeitlebens unter dem Schieferstift in ihrem Kopf. Sie hatte oft rasende Kopfschmerzen, starkes Nasenbluten und verlor durch den Unfall ihren Geruchssinn. Erst 55 Jahre nach dem Unfall war die Medizin soweit, den Stift gefahrlos aus ihrem Kopf operieren zu können.


Zuerst wurde die Lage des Fremdkörpers mit Computer-Tomographien genau vermessen (siehe Bild), dann schritt der Berliner Chirurg Hans Behrbohm zur Tat. Bis auf das abgebrochene, zwei Zentimeter lange Ende des Stiftes konnte das Schreibgerät ganz entfernt werden. Die Frau des Boxtrainers Ulli Wegner freut sich auf ihr Leben ohne Schiefergriffel – und wartet, ob ihr Geruchssinn wieder zurückkehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden