Mo, 23. April 2018

Unerwartete Geburt

08.08.2007 10:09

Frau hatte Bauchweh: Plötzlich war Baby da

Wegen akuter Bauchbeschwerden wurde am Dienstag die Rettung nach Wartberg ob der Aist geschickt. Doch die Krämpfe waren Wehen, beim Eintreffen des Roten Kreuzes hatte eine 43-jährige zweifache Mutter soeben ihren dritten Sohn entbunden. Sie hatte die Schwangerschaft nicht bemerkt, ist richtig geschockt.

Nach der unerwarteten Geburt nabelten die Helfer vom Roten Kreuz den neuen Erdenbürger ab und versorgten Mutter und Sohn. Das Kind war gut entwickelt, dürfte quasi genau zum Termin auf die Welt gekommen sein. Zur Nachversorgung wurden beide mit dem Rettungshubschrauber in die Linzer Landesfrauenklinik gebracht.

Die geschiedene, allein erziehende 43-jährige Mühlviertlerin hat bereits einen 20-jährigen und einen siebenjährigen Sohn. Sie hatte immer wieder leichte Schmierblutungen und hielt sie für die Monatsregel, nahm angeblich sogar etwas ab.

“So etwas kommt bei zwei Prozent aller Schwangerschaften vor“, erklärt Primar Gernot Tews von der Linzer Landesfrauenklinik. Mutter und Sohn sind trotz der Aufregung wohlauf.










Foto: ÖAMTC

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden