Di, 16. Jänner 2018

Tribünen kaputt

07.08.2007 14:16

Shanghai: Unwetter beschädigt Formel-1-Kurs

Ein heftiger Sturm hat an der Formel-1-Rennstrecke in Schanghai derart schwere Schäden verursacht, dass bis zum Grand Prix von China am 7. Oktober vermutlich nicht alle kaputten Tribünen repariert sein werden.

Ein Unwetter mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h hat mehrere Leitplanken sowie vier Zuschauertribünen in der 200.000 Plätze fassenden Motorsport-Arena umgerissen.

Die Sturmschäden sind der aktuellste Rückschlag für den 350 Mio. Dollar teuren und erst vor wenigen Jahren entstandenen Schanghai International Circuit, auf dem am 7. Oktober 2007 der vorletzte Lauf zur Formel-1-Weltmeisterschaft 2007 stattfindet.

Zuvor hatte es einen Riesenskandal um den Generalmanager der Betreiber-Gesellschaft, Yu Zhifei, gegeben. Der Manager war wegen mehrerer Gesetzesverletzungen angeklagt und vergangenen Mai wegen Bestechung entlassen worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden