So, 21. Jänner 2018

"Sex Machine"

22.08.2007 10:14

Tests weisen mehr Kinder James Browns nach

Der im vergangenen Dezember gestorbene amerikanische Soulsänger James Brown hatte außer seinem zu Lebzeiten anerkannten sechsköpfigen Nachwuchs und den zwei vor wenigen Wochen bekannt gewordenen Kindern noch einen weiterens unehelichen Spross. Das haben DNA-Tests ergeben.

Erst vor wenigen Wochen hatte die Zeitung "The Augusta Chronicle" als weitere Tochter der "Sex Machine" eine 45-jährige Lehrerin aus dem US-Bundesstaat South Carolina vorgestellt. LaRhonda Petitt hatte dem Blatt berichtet, dass James Brown ihre Mutter bei einem Konzert in Los Angeles angesprochen hätte. Eine Zeit lang sei sie die Geliebte des Soulsängers gewesen, habe ihn sogar auf Tour begleitet und vor Auftritten seine Hemden gebügelt, wie „E! Online“ berichtete.

Doch als sie schwanger geworden wäre, hätte sie Brown verlassen, um ihre Tochter allein in Houston aufzuziehen. Geld hätte sie keines von dem Sänger bekommen, so die Tochter, die ihrerseits jetzt Mutter von zwei Töchtern ist. „Ich hätte ein schöneres Leben haben können. Aber mit der Zeit habe ich meinem Vater vergeben. Jetzt fröstelt es mich, wenn ich seine Musik höre.“ Die Namen der zwei weiteren leiblichen Kinder sind nicht bekannt.

Streit ums Erbe
Der legendäre "Godfather of Soul" war am 25. Dezember nach einer verschleppten Lungenentzündung mit 73 Jahren gestorben. Seither ist ein bitterer Streit um den Nachlass entbrannt, der sich durch das Bekanntwerden zusätzlicher Anwärter weiter verschärfen dürfte. Laut Testament soll das persönliche Eigentum des Sängers unter seinen Enkeln aufgeteilt werden. Browns letzte Lebensgefährtin, Tomi Rae Hynie, fordert jedoch die Hälfte des Erbes und hat eine Einigung unter Browns Nachwuchs bisher verhindert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden