Mo, 22. Jänner 2018

In London glücklich

06.08.2007 16:13

Michael Ballack erteilt Real Madrid eine Absage

Michael Ballack hat dem Werben des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid eine Absage erteilt. "Ich habe kein Interesse, den Chelsea FC zu verlassen", betonte der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. "Ich hatte keine Kontakte zu Real Madrid", ließ der 30-jährige Mittelfeldspieler am Montag über die Internetseite des englischen Cupsiegers verbreiten.

Real wollte Ballack im "Doppelpack" mit dem Niederländer Arjen Robben verpflichten. Die "Königlichen" sollen Chelsea FC nach spanischen Presseberichten für beide Spieler eine Ablösesumme von insgesamt 40 Millionen Euro geboten haben.

Ballack: "Bin in London sehr glücklich"
Die Sportblätter "Marca" und "As" wollten erfahren haben, dass Ballack einem Wechsel nach Madrid zugestimmt habe. Der Kapitän der DFB-Elf habe sich sogar damit einverstanden erklärt, dass sein Jahresgehalt bei Real drastisch gekürzt würde. Ballack wies diese Behauptungen energisch zurück: "Ich bin in London sehr glücklich, beruflich wie auch mit meiner Familie. Die Spekulationen über einen Wechsel treffen nicht zu."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden