Do, 18. Jänner 2018

Herzinfarkt

06.08.2007 14:27

Schweizer Schiedsrichter stirbt auf dem Fußballplatz

In der Schweiz ist am Wochenende ein Schiedsrichter während des Junioren-Matches zwischen dem FC Rapperswil-Jona und der U-14-Auswahl des Fürstentums Liechtenstein mit einem Herzinfarkt zusammengebrochen. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos, der 53-Jährige starb noch auf dem Platz. Tragisches Detail: Die Ehefrau des Unparteiischen war unter den Besuchern und sah ihren Mann sterben!

Der FC Rapperswil-Jona steht nach dem Todesfall unter Schock. Vereinspräsident Daniel Comolli fasste am Sonntag die Trauer in Worte: "Nichts hat auf ein gesundheitliches Problem hingedeutet. Wir haben einen guten Menschen, einen gewissenhaften und ernsthaften Schiedsrichter verloren." Der 53-Jährige feierte vor einem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum als Schiedsrichter und wollte demnächst zurücktreten.

Noch in der Halbzeit des Spiels zwischen den U-14-Mannschaften von Rapperswil-Jona und Liechtenstein war der Referee bester Dinge und scherzte mit den Betreuern der Teams. 20 Minuten nach Seitenwechsel brach er auf dem Platz zusammen, Herzmassage, Beatmung und Defibrillator konnten sein Leben nicht mehr retten.

Die kleinen Kicker mussten die Schreckensszenen nicht mit ansehen, sie wurden in die Kabinen geschickt. Die Ehefrau des Verstorbenen hingegen saß auf der Tribüne...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden