Di, 24. April 2018

Hirnblutung im Meer

06.08.2007 17:39

Wienerin fiel am Strand von Ko Samui ins Koma

Aus einem Traumurlaub am feinen Sandstrand von Ko Samui in Thailand wurde für eine 61-jährige Wienerin ein Kampf auf Leben und Tod. Die Lehrerin hat im Meer eine Hirnblutung erlitten und ist daraufhin ins Koma gefallen. Im Spital in Bangkok wurde sie erstbetreut. Dank ihrer Familie und der Flugrettung ist Christina K. wieder in Wien.

Als ihr Sohn Ewald erfuhr, dass seine Mutter in Thailand auf der Intensivstation liegt, flog er sofort zu ihr. Saß an dem Bett der Komapatientin, hielt ihre Hand ganz fest und sprach ihr immer wieder liebevoll zu, um sie zurück ins Leben zu holen. In der Zwischenzeit organisierte die Familie in Wien-Donaustadt den Ambulanzflug in die Heimat. "Meine Mutter war zum Glück versichert", so Petra J. (38). Doch zunächst war aufgrund der kritischen Gesundheitslage an einen Rücktransport der Patientin gar nicht zu denken.

Erst nach zwei Wochen in Thailand konnte die 61-Jährige mit einem Ambulanzflugzeug nach Österreich geflogen werden. Zurzeit befindet sich die Lehrerin im Wiener AKH auf einem langsamen Weg der Besserung. Petra J.: "Wir danken allen, die geholfen haben, unsere Mutter in die Heimat zu bringen."

Kronen Zeitung, Bild: Tyrolian Air Amublance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden