Fr, 19. Jänner 2018

110 Jahre Haft

05.08.2007 12:41

US-Soldat wegen Mordes im Irak verurteilt

In den USA ist ein weiterer Soldat wegen Mordes und Vergewaltigung einer 14-jährigen Irakerin schuldig gesprochen und zu 110 Jahre Haft verurteilt worden. Eine Militärjury in Fort Campbell (Kentucky) sprach den 23 Jahre alten Jesse Spielman außerdem der Beteiligung an der Ermordung von drei Familienmitgliedern des Mädchens schuldig, wie örtliche US-Medien am Samstag berichteten.

Den Soldaten wird angelastet, im März vergangenen Jahres in Mahmudiyah nahe Bagdad die 14-Jährige zunächst vergewaltigt und dann durch einen Schuss direkt ins Gesicht getötet zu haben. Der Plan soll beim Kartenspielen entstanden sein. Nach der Ermordung des Mädchens töteten die Amerikaner den Anklageschriften zufolge auch die Eltern und die sechsjährige Schwester des Opfers.

Spielman war nach Medienberichten im Prozess nicht einer direkten Beteiligung an den Taten beschuldigt worden. Die Anklage lastete ihm vielmehr an, "Schmiere gestanden" zu haben.

Bereits zuvor waren drei ebenfalls an der Tat beteiligte Kameraden zu Strafen zwischen fünf und 100 Jahre Haft verurteilt worden. Ein weiterer inzwischen aus dem Militär entlassener Amerikaner soll vor ein Zivilgericht gestellt werden. Im Fall eines Schuldspruchs will die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe beantragen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden