Do, 19. April 2018

Red-Zac-Liga

03.08.2007 22:24

Schwanenstadt setzt sich an Spitze der ersten Liga

Die zweite Runde der Red-Zac-Liga hat keine großen Überraschungen gebracht: Schwanenstadt setzte sich bei den Red Bull Juniors mit 1:0 durch und ist neuer Tabellenführer. Austria Lustenau holte gegen Gratkorn nach vier Niederlagen in Folge mit einem 0:0 zumindest wieder einen Punkt. Weiters: Kärnten - Bad Aussee 2:2, Austria Amateure - Kapfenberg 2:2, DSV Leoben - FC Lustenau 2:1.

Der Vizemeister des Vorjahres, SC Schwanenstadt,  blieb auch auf dem Salzburger Kunstrasen erfolgreich. 2.500 Zuschauer sahen, wie Manfred Pamminger in der 81. Minute den Ball nach Vorlage von Vishaj aus 25 Metern zum 1:0-Siegestor in die linke Ecke jagte. Damit schoss er die Schwäne zur Tabellenführung. Der Ex-Salzburger hatte schon vor der Pause zwei gute Möglichkeiten. In der 13. Minute köpfelte er hauchdünn daneben und in der 18. scheiterte er mit einem tollen Freistoß an Arzberger. Die größte Möglichkeit vergab allerdings Vishaj, als er in der 30. Minute nach einer Idealflanke von Schriebl völlig freistehend den Ball mit dem Kopf verfehlte.

Kärnten gegen Bad Aussee 2:2
Die Kärntner erwischten einen perfekten Start. Mario Steiner bugsierte in der 3. Minute einen von der Latte zurückspringenden Querschläger via Innenstange ins Tor. Der Führungstreffer war gleichzeitig das erste Erstliga-Tor für den 24-Jährigen. Bad Aussee kam in der Folge auf und noch vor der Pause (39.) zum Ausgleich. Emidio Wellington stieg mit Übersicht über einen Stanglpass von Daniel Hofer und Harald Feichter ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen.

In der zweiten Hälfte brachte Devid Stanisavljevic (55.) die Aufsteiger sogar in Führung, diese hatten in der Folge bei einem Stangentreffer von Alexander Neuper (64.) Pech. Ex-Teamspieler Ronald Brunmayr schoss den Ball eine Viertelstunde vor Schluss (74.) zum Ausgleich ins Netz.

DSV Leoben gegen Lustenau 2:1
Vor 1.000 Zuschauern starteten beide Teams offensiv in die von Fritz Stuchlik geleitete Partie, die Leobener waren aber in der ersten halben Stunde besser. Arno Kozelsky bediente Herbert Rauter ideal, der nach einer schönen Drehung am 16er zum 1:0 einschoss (27.). Nach dem Seitenwechsel hatten erneut die Hausherren mehr vom Spiel, Lustenau-Goalie Auer konnte sich schon drei Minuten nach Wiederbeginn bei einem tollen Weitschuss von Sekic auszeichnen.

Die Lustenauer steckten aber keineswegs auf und hielten die Partie offen. Zuerst vergab Burgstaller die Chance auf den Ausgleich (55.), der neun Minuten später nach einem katastrophalen Fehler von Leobens Goalie Schenk, dessen Abschlag genau vor den Füßen von Marquinhos landete, fiel. Siegfred Rasswalder brachte die Stankovic-Elf aber doch noch auf die Siegerstraße. Drei Minuten nach seiner Einwechslung (73./für Sekic) stellte der "Joker" nach einer Rinnhofer-Idealflanke noch den verdienten 2:1-Heimsieg sicher.

Austria Lustenau mit 0:0 gegen Gratkorn
In ihrem Heimspiel hatten die Lustenauer in den ersten Spielminuten ein leichtes spielerisches Übergewicht, der Rest der ersten Hälfte war aber von Taktik geprägt. Panagiotopoulos hätte den Gratkornern bei einem Lattenschuss aber fast die Führung gebracht. Das wirkte für die Lustenauer vor rund 4.100 Zuschauern wie ein Weckruf. Die Gäste konnten sich kaum noch befreien, dennoch blieben sie auch in der sechsten Partie gegen die Lustenauer en suite unbesiegt.

2:2-Punkteteilung bei Austria gegen Kapfenberg
Einen Punkt konnte Kapfenberg aus Wien entführen. Bernsteiner schaltete bei einer Hereingabe von Reiter von der rechten Seite am schnellsten und verwertete aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Steirer in der 7. Minute. Zwei Minuten später scheiterte der Schütze nach einem Solo allein vor Kuru. Besser machte es in der 20. Minute Simkovic, der eine Flanke von Wimmer  mit dem Kopf zum 1:1 verwandelte. Fünf Minuten später erhöhte Unverdorben nach einer Flanke von Suttner (von links) aus kurzer Distanz mit dem Fuß auf 2:1 für die Hausherren.

Nach der Pause gab es nur noch wenige Chancen auf beiden Seiten. So parierte Eisl Freistöße von Dimic und Simkovic, auf der anderen Seite wehrte Suttner nach einer schlechten Abwehr von Kuru einen Schuss von Bernsteiner vor der Linie ab. In der 91. Minute gelang Kapfenberg durch Wieger aber doch noch der Ausgleich zum 2:2.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden