Mi, 25. April 2018

Verbotene Spritztour

03.08.2007 11:34

Führerscheinloser baut mit Gipsbein Autounfall

Die spontane Spritztour eines 18-jährigen Obersteirers, der noch keinen Führerschein besitzt, hat Donnerstagabend in der Nähe von Kulm am Zirbitz mit einem Verkehrsunfall geendet. Der Lenker war mit dem Auto eines Bekannten unterwegs gewesen und hatte zu allem Überfluss auch noch einen Gipsverband am rechten Unterschenkel.

In einer Linkskurve auf der B92 zwischen Mühlen und Neumarkt in der Steiermark verlor der 18-Jährige, der derzeit einen Führerscheinkurs macht, die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet ins Schleudern und drohte über eine Böschung zu stürzen.

Der junge Mann verriss das Fahrzeug, das sich daraufhin überschlug und mit dem Dach auf der Fahrbahn landete. Auf dem Dach schlitterte der Wagen etwa 200 Meter weiter. Der 17-jährige Beifahrer erlitt dabei Verletzungen am rechten Arm und wurde ins Krankenhaus Friesach eingeliefert, der Lenker selbst zog sich leichte Blessuren zu.

Verkehrszuverlässigkeit wird geprüft
Der Unfalllenker hat gerade den Antrag auf die Führerscheinprüfung gestellt. Seitens der Bezirkshauptmannschaft Murau teilte Peter Lindner mit, dass es noch keinen konkreten Termin gebe: "Antreten darf der Bursche erst, wenn wir seine Verkehrszuverlässigkeit geprüft haben."

Den Kurs darf er jedoch fortsetzen. Der 18-Jährige hatte sich vermutlich ohne zu fragen ans Steuer des Fahrzeugs gesetzt, als nach einer vorhergegangenen Probefahrt durch einen anderen Lenker der Schlüssel stecken geblieben war, teilte die Polizei mit. Der Unglückslenker wurde angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden