So, 21. Jänner 2018

Terrorfahrer tot

03.08.2007 10:52

27-Jähriger erliegt Brandverletzungen

Gut einen Monat nach dem Autobombenanschlag auf den Flughafen von Glasgow (im Bild) ist einer der mutmaßlichen Attentäter seinen dabei erlittenen Brandverletzungen erlegen. Kafeel Ahmed saß in dem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug, das am Nachmittag des 30. Juni gegen das Abfertigungsgebäude prallte und in Flammen aufging.
Er wurde damals mit schweren Brandwunden in eine Glasgower Klinik eingeliefert, in der er am Donnerstag starb, wie die Polizei mitteilte.
 
Der 27-jährige Ahmed, ein Inder aus Bangalore, erlitt Verbrennungen an 90 Prozent seines Körpers und befand sich seitdem im Koma. Der zweite Mann in dem Fahrzeug, der irakische Arzt Bilal Abdullah, wurde der Verschwörung zur Ausführung eines Sprengstoffanschlags beschuldigt und verhaftet. Dem Attentat in Glasgow waren tags zuvor zwei fehlgeschlagene Anschlagsversuche mit Autobomben in London vorausgegangen.
 
Ahmeds 26-jähriger Bruder Sabeel wurde kurz nach dem Anschlag von Glasgow in Liverpool verhaftet und beschuldigt, der Polizei Informationen zur Verhinderung eines Terrorakts vorenthalten zu haben. Des weiteren wurde der jordanische Arzt Mohammed Jamil Asha als Verdächtiger festgenommen.
 
Der Cousin der Ahmed-Brüder, Mohamed Haneef, wurde in Australien wegen mutmaßlicher Tatbeteiligung verhaftet. Er wurde jedoch inzwischen wegen mangelnder Beweise wieder auf freien Fuß gesetzt und kehrte nach Indien zurück. Die australischen Behörden entzogen ihm die Arbeitserlaubnis.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden