Fr, 19. Jänner 2018

Kultauto

03.08.2007 09:12

Zurück in den DeLorean

Wenn man die bekanntesten Autos der Kinogeschichte aufzählt, dann darf eines nicht fehlen: Der DeLorean DMC-12 aus der Zeitreise-Komödie „Zurück in die Zukunft“. Als der Film erschien, war der Hersteller zwar bereits pleite, aber die eingebaute Zeitmaschine hat den silbernen Sportwagen zum Kult gemacht. Jetzt soll der DeLorean wieder aufgelegt werden – neu und noch besser.

Zugegeben, die Zeitmaschine wird er nicht bekommen; besser werden die Motorisierung und die Haltbarkeit vieler Bauteile. Ursprünglich hatte der silberne Flügeltürer zwar 2,85 Liter Hubraum, aber nur 132 PS. Ein Grund für den wirtschaftlichen Misserfolg (mit dem Plutoniumantrieb aus dem Film wäre das wohl nicht passiert). Für die Neuauflage verspricht Steve Wynne, der die komplette Insolvenzmasse aufgekauft hat, einen Turbolader und 260 PS. Der Sechs-Zylinder-Motor, der von Peugeot, Renault und Volvo stammt, dürfte so schlecht nicht sein, es gibt DeLoreans, die bereits 400.000 Kilometer am Blech haben.


Quelle: Youtube.com

Edel in Stahl gehalten
Apropos Blech: Das Auto ist nicht lackiert; es ist deshalb so silbern, weil es aus gebürstetem rostfreiem Edelstahl besteht. Das soll auch beim DeLorean 2.0 so bleiben, inklusive Flügeltüren. Geändert werden etwa die Fensterheber, deren Ausfallrate beim Original bei 100 Prozent liegt. Ein Manko bleibt aber erhalten: Ursprünglich war der DMC-12 mit Mittelmotor geplant, das wurde aus finanziellen Gründen fallen gelassen. Und mit dem Heckmotor ist das Fahrverhalten natürlich nicht so angenehm, wie es sein sollte. 

Ursprünglich stand das DeLorean-Werk in Nordirland, wo Eigentümer John DeLorean, einst ein hohes Tier bei GM, 135 Millionen Pfund von der britischen Regierung bekommen hatte, um das Werk zu errichten. Zwischen 1980 und 1982 entstanden knapp 9.000 DeLoreans, die zum Preis von 25.000 Dollar verkauft worden. Dann war Schluss, Unmengen von Teilen waren übrig und viele fertige Autos standen auf Halde. Heutzutage kostet ein Delorean in Texas 42.500 Dollar, über den Preis des doppelt so starken ist noch nichts bekannt.

Mit dieser Konkursmasse wartet Steve Wynne mit seiner texanischen Firma alte Fahrzeuge, immerhin 6.000 fahren noch, und verkauft auch neu aufgebaute. 2008 soll nun der beschleunigte DeLorean auf den Markt kommen, derzeit wird der Motor getestet. Der Flux-Kompensator, der im Kino die Zeitreisen ermöglichte, wird zwar nicht realisiert, aber eine Reise in die Vergangenheit dürfte zumindest im Kopf möglich sein – und das mit einem zeitgemäßen Motor!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden