Mi, 17. Jänner 2018

Lösbare Aufgabe

06.08.2007 20:28

Salzburg trifft in CL-Quali auf Donezk oder Jerewan

Auf Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg wartet in der dritten und letzten Qualifikationsrunde zur Champions League eine lösbare Aufgabe. Sollten die Salzburger die Zweitrunden-"Hürde" Ventspils nehmen - wovon auszugehen ist -, trifft die Truppe von Giovanni Trapattoni am 14./15. und 28./29. August auf den Sieger der Zweitrunden-Paarung Schachtjor Donezk gegen Pjunik Jerewan. Laut Auslosung haben die Salzburger im ersten Match Heimrecht.

Der Gegner wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Donezk heißen, denn der ukrainische Vizemeister gewann das Hinspiel gegen Jerewan auswärts 2:0. Das Rückspiel der Salzburger gegen Ventspils findet am Mittwoch in Salzburg statt, das Hinspiel in Riga (Bericht in der Infobox) hatten die Mozartstädter sicher 3:0 für sich entschieden.

Da Red Bull Salzburg für die dritten Qualifikationsrunde der Fußball-Champions League nicht gesetzt war, hätten der Gegner auch Liverpool, Arsenal, - wie im Vorjahr - Valencia, aber auch Besiktas Istanbul oder Lewski Sofia heißen können.

Trapattoni: "Die Chancen stehen 50:50"
Salzburg-Trainer Giovanni Trapattoni spricht von einer 50:50-Chance: "Es gibt nichts, was man nicht erreichen kann. Auch wenn Donezk nicht Meister war, haben sie eine starke Mannschaft. Ich kenne diese Mannschaft, in der UEFA-Cup-Gruppenphase 2005 habe ich mit Stuttgart gegen Donezk 0:2 verloren. Mit etwas mehr Glück hätten wir aber auch gewinnen können. Die Mannschaft hat sich seitdem verändert, sie haben zwei, drei wichtige Spieler verkauft bzw. gekauft. Hervorzuheben sind vor allem Lucarelli und Nery. Wir müssen ab sofort überlegen, was wir gegen diese starke Mannschaft machen können. Donezk wird ab sofortbeobachtet. Das Ergebnis ist das Wichtigste und nicht das schöne Spiel. Die Chancen stehen 50:50."

Alexander Zickler: "Aufgabe ist lösbar"
Salzburg-Stürmer Alexander Zickler meinte in einer ersten Reaktion: "Es hätte schlimmer kommen können, aber unbequem ist es trotzdem. Wir brauchen zwei sehr, sehr gute Tage gegen Schachtjor Donezk. Das ist eine hervorragende Mannschaft. Zwar nicht mit den ganz, ganz großen Namen, aber sie verfügen über ein gutes Kollektiv. Die Aufgabe ist lösbar."

Mittelfeldspieler Rene Aufhauser zeigte sich vorsichtig optimistisch: "Schachtjor Donezk ist eine schwere Aufgabe. Aber dass es schwer wird, haben wir schon vor der Auslosung gewusst. Vom Namen her ist das nicht die ganz große europäische Mannschaft. Dass wir das erste Spiel daheim haben, ist sicher auch kein Vorteil. Da müssen wir auf Kunstrasen vorlegen und eine gute Ausgangsposition schaffen. Die Chancen stehen für mich 50:50."

In der CL-Hauptrunde sind bereits:
AC Milan (Titelverteidiger), Real Madrid, FC Barcelona, Inter Mailand, AS Roma, Manchester United, Chelsea, Olympique Lyon, Olympique Marseille, VfB Stuttgart, Schalke 04, FC Porto, Sporting Lissabon, PSV Eindhoven, Olympiakos Piräus, CSKA Moskau.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden