Di, 23. Jänner 2018

Nr. 49: Trunkenheit

02.08.2007 12:01

Deswegen haben Männer und Frauen Sex

237 Argumente für Sex: US-Psychologen haben eine Rangliste der häufigsten Gründe zusammengestellt, warum Menschen miteinander ins Bett gehen. Der Satz "Ich fühlte mich zu der Person hingezogen" kommt bei Männern und Frauen dabei gleichermaßen auf Rang eins.

Bei Männern folgt "Es fühlt sich gut an", bei Frauen "Ich wollte körperliches Vergnügen". Cindy Meston und David Buss vom Institut für Psychologie der Universität von Texas in Austin haben für ihre Untersuchung fast 2.000 Menschen befragt. Warum Menschen Sex haben, ist angesichts der Bedeutung des Themas eine überraschend wenig erforschte Frage, meinen Meston und Buss.

Zu den 50 häufigsten Gründen für Sex gehören demnach "Ich wollte meine Liebe zeigen" (Frauen/Rang 5), "Ich war scharf" (Männer/Frauen je Rang 7), "Ich wollte einen Geburtstag oder besonderen Anlass feiern" (Männer/Rang 41), "Ich wollte meine sexuellen Fertigkeiten verbessern" (Frauen/Rang 45), "Ich wollte neue Techniken und Positionen probieren" (Männer/Rang 32), "Meine Hormone waren außer Kontrolle" (Männer/Rang 33), "Ich war betrunken" (Frauen/Rang 49), "Die Person war intelligent" (Männer/Rang 48), "Die Gelegenheit ergab sich" (Männer/Rang 29).

Selten: "Ich wollte jemanden mit AIDS anstecken"
Am seltensten wurden als Grund genannt: "Ich wollte jemanden mit einer Krankheit wie Herpes oder Aids anstecken" (Frauen) und "Die Person bot mir dafür Drogen an" (Männer). Weitere seltene Gründe sind: "Es war ein Aufnahmeritus für einen Club oder eine Organisation" (Frauen), "Ich wollte meine Kopfschmerzen loswerden" (Frauen), "Ich wollte meine Partnerschaft beenden" (Männer), "Ich wollte benutzt und degradiert werden" (Männer) und "Ich wollte eine Beförderung" (Frauen).

"Hilft beim Einschlafen"
Zu den ebenfalls eher ungewöhnlichen Begründungen zählten unter anderem "Ich wollte mich warm halten", "Ich wollte Gott näher sein", "Mir war langweilig" und "Es hilft mir beim Einschlafen".

Alle Gründe stammten zunächst aus der Befragung von 400 Menschen im Alter von 17 bis 24 Jahren. Im zweiten Teil ihrer Untersuchung gaben weitere rund 1.500 junge Studenten an, wie wichtig ihnen diese Gründe waren - so entstand die Reihenfolge.

Vier Kategorien
Die beiden Psychologen unterteilten die Gründe anschließend noch in vier Kategorien: körperliche Anziehung (zum Beispiel schöne Augen, schöner Körper, Wunsch nach einem Orgasmus), Zielorientierung (berühmt werden, Geld verdienen, sich an einem betrügerischen Partner rächen), Emotionen (auf höherer Stufe kommunizieren, Dankeschön sagen) und Unsicherheit ("Es war der einzige Weg, damit mein Partner Zeit mit mir verbrachte").

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden