Do, 18. Jänner 2018

Alles mit links

01.08.2007 13:58

Forscher entdecken ein Linkshänder-Gen

Ein von Forschern der Universität Oxford geleitetes Team behauptet, jenes Gen entdeckt zu haben, das dafür verantwortlich ist, dass rund zehn Prozent aller Menschen Linkshänder sind. Träger des entsprechenden Gens sollen zudem ein leicht erhöhtes Risiko haben, eine Psychose oder schizophrene Störung zu entwickeln, berichten die Wissenschafter in ihrer Studie, die in der Fachzeitschrift "Molecular Psychiatry" veröffentlicht wurde.

Das Gen mit dem Namen LRRTM1 scheint eine Schlüsselrolle dabei zu spielen, welcher Teil des Gehirns bestimmte Funktionen wie Sprechen oder Emotionen übernimmt. Bei Rechtshändern übernimmt normalerweise die linke Hirnhälfte eher rationale Funktionen wie Sprechen oder Sprache, in der linken Hälfte werden dagegen Emotionen und Kreativität organisiert. Bei Linkshändern ist diese Anordnung spiegelverkehrt.

Genaue Wirkung des Gens noch unklar
Für Forschungsleiter Clyde Francks vom Wellcome Trust Centre for Human Genetics an der Universität Oxford ist die Identifizierung des Gens nur ein erster Schritt. Jetzt müsse erforscht werden, welchen Einfluss das auf die Entwicklung des Gehirns habe: "Wir hoffen, dass die Studienergebnisse uns helfen, die Entwicklung der Asymmetrie des Gehirns zu verstehen. Die Asymmetrie ist eine elementare Besonderheit des menschlichen Gehirns, die bei psychiatrischen Störungen häufig durcheinander gebracht wird", so Francks.
 
Linkshänder müssten sich aber keine großen Sorgen machen, eine Schizophrenie zu bekommen, sagt Francks. "Es gibt viel mehr Faktoren, die mit höherer Wahrscheinlichkeit dazu führen können, eine Schizophrenie zu entwickeln und die große Mehrheit der Linkshänder wird nie ein Probleme haben", ergänzte der Wissenschafter.

Oft fragwürdige Erkenntnisse über Linkshänder
Linkshänder werden häufig verschiedene Eigenschaften zugeschrieben, die allerdings zum Großteil nicht nachgewiesen werden konnten. Dass sie als intelligenter und kreativer als Rechtshänder gelten, wird auf fehlerhafte Interpretationen von Statistiken zurückgeführt.

Zu prominenten Linkshändern zählen unter anderem das Universalgenie Leonardo da Vinci, der Maler Pablo Picasso, Microsoft-Gründer Bill Gates, die Physiker Isaac Newton und Marie Curie, Franz Kafka, Napoléon Bonaparte, Johann Wolfgang von Goethe, Bill Clinton, Jimi Hendrix und Ex-Beatle Paul McCartney.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden