Sa, 25. November 2017

Schilderwald

18.06.2007 13:00

ÖAMTC sucht überflüssige Verkehrszeichen

Dass sich im Schilderwald des Straßenverkehrs so manches überflüssige Verkehrszeichen befindet, soll eine Aktion des ÖAMTC und der Stadtgemeinde Eisenstadt zeigen: Im Rahmen der Initiative "(K)ein Schild" werden nächste Woche rund 400 Verkehrsschilder in der Landeshauptstadt verhüllt. Nach einer Evaluierung sollen Schilder, die sich tatsächlich als unnötig erweisen, im Sommer abmontiert werden.

Rund 2.500 Verkehrsschilder gibt es derzeit in Eisenstadt, so Vizebürgermeister Schmall zum Auftakt der Aktion am Montag. "Es stellt sich aber heraus, dass oft zu viele Schilder aufgestellt werden, die eher verwirren, als dass sie Verkehrssicherheit bilden." In den vergangenen Wochen haben Fachleute festgelegt, welche Tafeln von 25. bis 29. Juni verhüllt werden sollen, um sie auf ihre tatsächliche Notwendigkeit zu prüfen. Ausgenommen von der Verhüllung sind Stoppschilder, Vorrang- und Nachrangtafeln, Einbahnen und Wegweiser.

Der ÖAMTC fordert seit langem, den Schilderwald einzudämmen, so Mario Rohracher, Chef der ÖAMTC-Interessensvertretung. Dabei gehe es nicht nur um den Bereich der Städte, sondern auch um Gemeinden und beispielsweise Autobahnen.

Gemeinsam mit Schwesternclubs in 15 Ländern wurde eine europaweite Umfrage durchgeführt. 60 Prozent der Befragten hätten die herrschende Situation als "äußerst unbefriedigend" eingestuft, 20 Prozent würden die Lage auf Grund des Schilderwaldes bereits als gefährdend für die Verkehrssicherheit bewerten.

Experten des ÖAMTC gehen davon aus, dass rund ein Fünftel aller Verkehrszeichen eingespart werden und dabei die Verkehrssicherheit erhöht werden könnte.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden