Fr, 15. Dezember 2017

Stopp dem Chaos!

08.08.2011 18:25

Tipps und Tricks für mehr Ordnung im Haushalt

Kennst du das? Du hast erst gestern geputzt und Ordnung geschaffen und heute sieht es in deinen vier Wänden schon wieder aus, als hätte eine Granate eingeschlagen. Dein Kind hat sein Zimmer erneut erfolgreich verwüstet, dein Partner seine Bereiche im Wohnzimmer in Beschlag genommen und überall liegen wieder Spielsachen und Zeitschriften herum. Kann ein einmal geputztes Zuhause nicht einfach schön und aufgeräumt bleiben? Ja, das kann es - mit ein paar kleinen Tipps und Tricks bleibt die Ordnung erhalten.

Großkampftag
Bei vielen Familien wird die Wohnung immer nur ausschnittsweise geputzt. Diese Woche ist das Wohnzimmer an der Reihe, nächste Woche das Kinderzimmer, übernächste Woche das Vorzimmer usw. Viel effektiver ist es dagegen, einen kollektiven Putztag pro Woche zu haben, an dem sich jeder in der Familie um einen eigenen Bereich kümmert. Damit ist die ganze Wohnung grundgereinigt und alle fühlen sich wohl. Denn wenn ihr immer nur stückweise putzt, dann wird nie die gesamte Wohnung auf einmal blitzen und blinken. Außerdem wird selbst geschaffene Ordnung viel mehr wertgeschätzt, als wenn jemand anderer geputzt hat.

Auch ist es wichtig, alle paar Monate einen Großputz zu veranstalten, bei dem auch so richtig aussortiert wird und ihr von unnötigen Dingen Abschied nehmt. Denn sonst sammeln sich so viele unnötige Kleinigkeiten, dass ihr bald keinen Platz mehr habt und das Chaos ganz von alleine die Regie übernimmt.

Babuschka-Prinzip
Ebenso ist es entscheidend für eure Ordnung, wie ihr eure Dinge aufbewahrt. Lose in Regalen und Kästen herumliegende Sachen vermitteln einen unruhigen Eindruck und sehen chaotisch aus. Ihr könnt euren Stauraum wesentlich besser nutzen, wenn ihr den vorhandenen Platz mit schön aussehenden Boxen abdeckt und auch innerhalb der Boxen wie bei einer Babuschka Schachteln oder kleine Plastiksäcke zur besseren Platzausnützung nehmt. So habt ihr alle notwendigen Dinge immer gut sortiert und mit einen Griff bei der Hand – ihr könnt euer Platzangebot optimal ausschöpfen.

Außerdem können bunte Ordnungskisten auch ein sehr schöner Deko-Artikel sein, der eurer Wohnung ein paar Farbtupfer verleiht. Speziell im Kinderzimmer lässt sich so sehr einfach, aber höchst effektiv dauerhaft Ordnung schaffen. Einfach nach dem Spielen alles wieder in den Kisten verstauen - und schon ist das Chaos beseitigt.

Neben dem Spielzeug deiner Kleinen gibt es aber auch noch andere Chaosfaktoren, die deine Wohnung im Handumdrehen unordentlich werden lassen:

Chaosfaktor 1 - Schmutzwäsche
Dein Kind "verliert" sein T-Shirt nach dem Sport mitten im Wohnzimmer, dein Partner lässt das Oberteil seines Hausanzugs lässig über dem Sessel hängen, und schon ist die Unordnung wieder da. Deshalb sollte in jedem Haushalt eine Wäschebox vorhanden sein, optimalerweise sogar zwei oder drei: Eine steht direkt im Badezimmer bzw. neben der Waschmaschine. Die anderen beiden gehören ins Schlafzimmer sowie ins Kinderzimmer. So sagt ihr herumliegender Kleidung den Kampf an. Denn alles, was nicht mehr getragen wird, wird in die Schmutzwäschekisten verfrachtet.

Chaosfaktor 2 – Zeitschriften und Werbung
Eine Box sollte auch unmittelbar im Vorzimmer stehen. In ihr landen jeden Tag die Reklame sowie sämtliche Zeitschriften. Mindestens einmal pro Woche wird diese Box dann durchgesehen und alles entsorgt, was nicht mehr gelesen wird. So vermeidet ihr etwaige herumliegende Papierstöße und wisst immer genau, wo ihr euer Lesematerial findet.

Chaosfaktor 3 - Staubfänger
Generell sollte für alle Abstellflächen gelten: Weniger ist mehr. Denn je mehr Dinge ihr auf offenen Flächen wie z.B. Regalen stehen habt, desto schwieriger wird es, wirklich Ordnung zu halten. Denn offen herumstehende Gegenstände wie z.B. Porzellanfiguren, Trockensträuße und Basteleien entpuppen sich nach kürzester Zeit als Staubfänger.

Chaosfaktor 4 - Kabelsalat
Ebenso bewirken herumliegende Kabel einen unordentlichen Eindruck. Am besten die Kabel auf jene Länge zusammenrollen, in der sie benötigt werden, und mit einem Klebeband fixieren. Kabel, die über eine längere Strecke durch den Raum laufen, sollten ebenso mit einem Klebeband am Boden befestigt werden oder der Wand entlang fixiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden