Di, 21. November 2017

Drogentod nach Ball

31.01.2007 17:38

Eltern: Partner der Tochter schuld an ihrem Tod

Vom eigenen Freund wurde Sandra B. (16) aus Eltendorf (Burgenland) vermutlich zum Drogenkonsum angestiftet. Das Mädchen war nach einer fröhlichen Ballnacht nie mehr erwacht. Der verzweifelte Vater zur "Krone": "Ich würde alles geben, um unser Kind noch einmal umarmen zu können."

Eltendorf im südlichen Burgenland. Eine beschauliche Gemeinde mit 540 Einwohnern. Hier kennt wirklich noch jeder jeden. Doch seit Sonntagfrüh ist nichts mehr, wie es einmal war. Denn Sonntagfrüh wurde Sandra B. (16) mitten aus dem Leben gerissen.

Am Samstagabend feierte das beliebte Lehrmädchen mit Freundin Kathrin (16) und ihrem 21-jährigen Partner noch beim Feuerwehrball. Am nächsten Morgen fand sie die Mutter leblos im Bett. Todesursache: ein Morphiumcocktail.

"Unsere Tochter hat nicht einmal Alkohol getrunken", so der aufgelöste Vater Wolfgang B. (41). Doch offenbar war der Teenager in die falschen Kreise geraten. Seit vier Monaten war Sandra mit einem 21-jährigen Burgenländer liiert. Ihre große Liebe, doch offenbar ein Mann mit einer dunklen Drogen-Vergangenheit. Schon seit Monaten war ihr Freund nämlich in einem Entzugsprogramm. Die Eltern erfuhren erst jetzt davon. Sofort warfen sie den zukünftigen Schwiegersohn aus dem Haus. "Er hat uns unseren Liebling geraubt."

Von Gregor Brandl, Karl Grammer und Helmut Horvath

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden