Innerhalb 30 Minuten

„Habe Schanigarten über Facebook verschenkt“

Das Restaurant Führich in der gleichnamigen Gasse stand letzte Woche vor einem Problem. In absehbarer Zeit soll in der Führichgasse eine Begegnungszone entstehen. Das bedeutet für den Schanigarten, dass dessen Einfassung zu hoch ist, da die Straße künftig ebenerdig sein wird. Das brachte die Restaurant-Besitzerin auf die Idee, den teuren Verbau auf Facebook zu verschenken. Mit Erfolg!

Der Hausbesitzer teilte der Gastronomin mit, dass der Schanigarten so bald als möglich abzubauen sei. Da kam die Besitzerin des Restaurants auf eine Idee, um das Problem schnell, unkompliziert und nachhaltig zu lösen: Ein Facebook-Posting.

Gesagt, getan. Frau Führich postete einen Aufruf mit dem Titel "Verschenke bei Selbstabholung meinen Schanigarten!!". Innerhalb kürzester Zeit war die Resonanz auf die Anzeige sehr hoch, obwohl nur der Verbau, nicht jedoch das Mobiliar im Geschenk enthalten war. Schließlich war der Schanigarten nach 30 Minuten verschenkt - an ein Lokal im 7. Bezirk. Die beste Lösung für alle Beteiligten und die Umwelt.

Jänner 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare
Mehr