Mi, 25. April 2018

5000-Euro-Tier tot

19.01.2018 05:13

Giftattentat auf Alpaka-Zucht: Stute getötet

Sie sind herzig, lieb, machen weder Lärm noch stinken sie. Und trotzdem wurden Alpakas im Hausruckviertel Ziel eines Tierhassers. Er warf Zweige einer giftigen Pflanze ins Gehege, drei Tiere fraßen davon - eine trächtige Stute ist tot, zwei kämpfen ums Überleben.

"Wir sind völlig ratlos, wer uns das angetan hat", sagt Maria Anzengruber aus Schlüßlberg, die mit ihrem Mann seit 2014 am Hof eine Alpaka-Zucht betreibt. Sie hatten fünf Tiere gekauft, darunter um 5000 Euro die Stute Maravilla, die nun tot ist. Und ihr ungeborenes Fohlen. "Sie hat sich komisch verhalten, wir konnten uns das nicht erklären. Am nächsten Tag lag sie tot im Gehege", erzählt die Alpaka-Züchterin unter Tränen.


Bei Nachschau wurden Giftpflanzen entdeckt
Als sich zwei weitere Tiere noch auffällig verhielten, sah man genauer nach und entdeckte entlang des Zaunes Teile von giftigen Pflanzen. "Diese waren gezielt hineingeworfen worden", ist die Hausruckviertlerin sicher, die eine Video-Überwachung installiert hat.

500 Euro Prämie für Hinweise
Für Hinweise auf den Tierquäler loben die Alpaka-Züchter 5000 Euro Belohnung aus.


Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden