Fr, 27. April 2018

Promille-Unfälle

13.01.2018 12:54

Alkolenker stürzte in eiskalten Bach

Eine harte Werbetafel aus Beton stoppte die spektakuläre Flucht eines volltrunkenen Autofahrers vor der Polizei in Freistadt. Der 28-jährige Mühlviertler hatte nicht weniger 2,28 Promille intus und verletzte sich beim Crash, er kam ins Spital. Mit 0,78 Promille stürzte ein 24-jähriger Autolenker in Schlatt in einen eiskalten Bach.

Im Suff hatte der 28-Jährige aus Hirschbach im Mühlkreis vergessen, dass er das Licht an seinem Pkw einschaltet, als er gegen 1.30 Uhr auf der Linzerstraße in Freistadt unterwegs war. Das sahen Beamte in ihrem Streifenwagen und fuhren dem finsteren Auto mit Blauchlicht nach.

In Werbetafel gekracht
Da ging dem Alkofix ein Licht an, er stieg aufs Gas, wendete und raste stadtauswärts davon. Doch er kam nicht weit, an der Kreuzung mit der Industrierstraße krachte er in eine Beton-Werbetafel. Der Alkolenker landete mit 2,28 Promille und vielen Anzeigen im  Freistädter Spital.

Alkolenker stürzte in Bach
Etwas weniger, nämlich 0,78 Promille hatte ein 24-jähriger Armenier getankt, als er mit seinem Pkw  in Schlatt fuhr. Dort wich er einem anderen Pkw aus, durchbrach ein Brückengeländer und stürzte in den Staigerbach. Er konnte sich selbst aus dem Pkw befreien.

Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden