Sa, 21. April 2018

Obduktion ergab:

02.01.2018 17:21

Kein Fremdverschulden!

Das Drama um den 19-jährigen Bundesheer-Rekruten Manuel L. (19) aus Aurolzmünster: Die gerichtsmedizinische Obduktion bestätigte am Montag die Ersteinschätzung des ermittelnden Polizeibeamten.

Der junge Innviertler war am Altjahrestag am  Heimweg von einer Party bei Freunden im benachbarten Mehrnbach in die zu diesem Zeitpunkt aufgrund des Regens hochwasserführende Antiesen gefallen und ertrunken. Es liegt kein Fremdverschulden vor, es war definitiv ein Unfall.

Er war schon am Abrüsten
Manuel L. war beim Panzergrenadierbataillon 13 in Ried im Innkreis stationiert, befand sich   in der Abrüst-Phase. Er hatte in der HTL Ried Maschinenbau gelernt, war im Heimatort als braver und fleißiger Bursch bekannt und beliebt.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden