Profi-Lügner

Wiener Alibi-Agentur liefert perfekte Ausreden

Seitensprünge, Jobverlust, nervige Fragen von Familienmitgliedern - es gibt viele Gründe, nicht immer die Wahrheit zu sagen. Und es gibt Menschen, die mit professionellem Lügen ihr Geld verdienen. Eine Wiener Alibi-Agentur liefert gestressten Ehemännern, heimlichen Fremdgehern und überforderten Firmenchefs ein Alibi nach Maß. Von fingierten Einladungen und ausgemachten Anrufen reicht das Angebot bis zum Beenden der Beziehung mit der Geliebten.

Eine Alibi-Agentur liefert die Beweise für jede Art von Ausrede - organisiert sozusagen das perfekte Doppelleben. Egal ob fingierte Einladungen zu Kongressen (zu denen auch eine eigene Homepage erstellt wird), Rufumleitungen,die Anmietung einer Zweitwohnung oder die Bezahlung mit einer alternativen Kreditkarte - es gibt nichts, was es nicht zu verheimlichen gebe. Das und mehr bietet die Alibi-Agentur alibi24 der zahlenden Kundschaft. City4U hat mit dem Chef des Unternehmens gesprochen und erfahren, wer welche Dienste für sich in Anspruch nimmt.

#Untreue Ehemänner

"Die absolute Nummer eins ist immer noch der Seitensprung und das ganze Drumherum", betont Christian Sommers im City4U-Talk. Aber Aufträge kommen auch von Menschen, die während sie im Krankenstand waren, im benachbarten Ausland zum Einkaufen waren und just ins Radar gefahren sind. Wer sich in der Arbeit krank meldet, darf nämlich nicht in ein anderes Land fahren. "Oft geht es weiters darum, dass jemand einfach nur alleine in Urlaub fahren oder ein unangenehmes Telefonat nicht selbst führen möchte. Auch eine aufgebrachte Liebschaft zu beruhigen beziehungsweise versuchen diese zu beenden, kommt häufig vor", weiß der Agentur-Chef. Man solle sich das Ganze aber nicht wie in einem Hollywoodfilm vorstellen, meistens würde es ganz banal ablaufen.

#Alibis vor allem zur Weihnachtszeit

Doch wie kommt man auf die Idee, eine Alibi-Agentur zu gründen? "Aus der Tatsache, dass ich einem Bekannten in einer Beziehungssache mit Rat und Tat zur Seite stand. Er hatte dann die Idee, das kommerziell anzubieten. Ich glaube zwar, dass er das nicht ernst gemeint hat, aber besagtes Pärchen ist mittlerweile verheiratet und die Agentur existiert", erzählt Sommers. Der Kundenstamm varriiere in jahreszeitlicher Hinsicht, vor allem im Sommer und zur Weihnachtszeit bräuchten viele Menschen ein Alibi. "Bei den meisten Kunden bleibt es bei einem einmaligen Einsatz unsererseits, da die Fettnäpfchen, um welche es sich handelt, ja meist aus Unachtsamkeiten, unangenehmen Zufällen oder technischen Versagen entstehen", berichtet der Alibi-Profi.

#Hilfe und ein Wechselspiel der Gefühle

Aufträge die Christian Sommers besonders in Erinnerung geblieben sind, gibt es viele: "Eine finanziell gut situierte Dame, welche ein Alibi benötigte, um im Ausland für eine Woche als Flüchtlingshelferin an vorderster Front zu arbeiten und auch tat, da dies aus ihrem Umfeld nicht toleriert worden wäre. Sehr skurril war das." Auch unsichere Auftraggeber gibt es: "Der Mann rief an, er brauche ein Alibi für ein Wochenende mit der Freundin. Zehn Minuten später brauchte er keines mehr, da sie sich getrennt hätten. Weitere zehn Minuten später waren sie doch wieder zusammen. Doch nach einer halben Stunde hieß es: 'Bitte kein Alibi mehr, ich habe es meiner Frau gesagt'", lacht Sommers. Einmal bekam er von einem Kunden sogar das Angebot, als Taufpate von seinem Kind zu agieren. Dies lehnte er aber ab.

#Nicht hinterfragen

Der Anteil der Männer und Frauen, die sich an die Alibi-Agentur wenden, ist ausgeglichen. Die Damen wären jedoch resoluter in der Umsetzung. Es gibt auch Aufträge, die Sommers nicht annehmen würde: "Einen Krankenstand zu inszenieren, Racheaktionen, Dokumente beschaffen oder fälschen oder Menschen unter Druck setzen." Moralische Bedenken hat er bei seinem professionellem lügen jedoch nicht. "Wir geben keine mütterlichen Ratschläge, alles nochmal zu überdenken. Der Kunde würde es sowieso tun. Wir sorgen nur dafür, dass es der Frau und den Kindern des fremdgehenden Ehemannes gut geht und eine sehr reale Chance besteht, ihm aus dieser schwierigen Situation unbeschadet rauszuhelfen." Oft wären es zwischenmenschliche Zufälle und schleichende Prozesse, die dazuführen, dass es irgendwann kein zurück mehr gebe.

#Platzt ein Alibi?

Wer einmal in den Genuss eines professionellen Alibis kommen möchte, der bezahlt für ein bis zu 30-minütiges Telefonat 30 Euro. Der SMS-Dienst, bei dem man sich die Absendernummer aussuchen kann - wie die von der Freundin, Kollegen oder Chef - schlägt mit 25 Euro pro zehn SMS zu Buche. Wenn Mitarbeiter der Agentur vor Ort sein müssen, kostet die Stunde 75 Euro. Man sollte aber aufpassen, welche Personen man in sein Alibi einweiht. "In einem Fall gab es Mitwisser. Dadurch ist das Alibi dann geplatzt." Also lieber diskret bleiben. Denn was nutzt das beste Alibi, wenn es vom vermeintlichen Freund schließlich verraten wird.

Jänner 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf
Kommentare
Mehr